Mittwoch, 18. Juli 2018

Die vierte Steigerungsform

Die großartigste Steigerungsform erfährt durch krankhafte Egomanen ihre wertlose Überhöhung in der Überbietung des Superlativs.
Diese vierte, unsinnige Steigerung (nach Positiv, Komparativ und Superlativ) ist der „Präsitiv“, gerne von Politikern gebraucht, um die Wertlosigkeit, gar die Verirrung ihres Denkens und Handelns mit Unsinn zu unterstreichen.

Verlief also ein Treffen etwa zweier gegensätzlicher Präsidenten in freundlichster Atmosphäre, steigern Propagandisten und gerne auch beflissene Journalisten weiter, sodass man von quasi „präsifreundlichster“ Stimmung erfährt, was der wahren Bedeutungs- und Ergebnislosigkeit die teuflische Maske verleiht.

Die Verwandtschaft des „Präsitiv“ zum Suboptimalen ist eklatant, scheint sich aber in einer zunehmend orientierungslosen Massen- und Konsumgesellschaft der Wahrnehmung zu entziehen, denn immer häufiger verfallen auch Nicht-Präsidenten durch Gebrauch eines „Präsitivs“ der Verdoppelung des Superlativs.
Mit anderen Worten: Der höchste Berg, bleibt nun einmal der höchste, es gibt keinen noch „präsihöchsten“ Berg.
Aber bei "präsitiefsten" Niederungen der Politik ist das nicht so sicher.



Labels: ,

Dienstag, 17. Juli 2018

Ein reiches Paradox

Man könnte vor Freude weinen.
Alles ist gut:
Strukturiertes Umfeld, gesichertes Auskommen, gesunde Beweglichkeit,
Freunde.

Doch die Tränen bucht die Leidensvielfalt:
Leere Tage, Missverständnisse, Unverständnis, Entfremdungen, Entzweiung,
Feinde.

Verlorene Zeit in einer verloren unfriedlichen Welt.
Einsamkeit in Sorge wegen der unausweichlichen Endlichkeit.
Rechthaberei in Feindbildern,
herbeigeführtes und befohlenes Morden
in Uniform,
im Namen unehrenhafter, ausgezeichneter Ehren.
Kreuze am Wegesrand, an und in öffentlichen Gebäuden,
am prunkvoll verzierten Bischofssitz
und auf den Gräbern der unbekannten Soldaten.

Ein reiches Paradox.



Labels: , ,

Freitag, 13. Juli 2018

Sequenzen von Skepsis (311)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

3984
Inmitten einer vielgedeuteten Welt wird mir das Schreiben zu einem befreienden Akt der Selbstbestimmung, losgelöst von Commerz, von modernistischem Zeitgeist und politischer Falschheit.

3985
Frieden ist dem Primitiven viel zu langweilig.

3986
Freundschaft verifiziert sich auf Augenhöhe in gegenseitig herzlicher Unabhängigkeit.

3987
Auf der Suche nach Wahrheit sammeln sich Lügen als durchsichtige Wegweiser.

3988
Fortdauernde Unberechenbarkeit beweist sich als stabiles Genie.

3989
Feindbild-Produktionen markieren den Beginn von Aufrüstung und Kriegstreiberei, regional wie global einhergehend mit der Zersetzung des Verstandes und der Moral.

3990
Man lamentiert, die Welt gerate aus den Fugen, doch wann wurde je die Welt gefugt? Wo bestehen die Fugen, in die sich zu fügen wäre?

3991
Weltmeister“; welche Anmaßung! „Klimarettung“; so eine Dummheit!

3992
Eine abendliche Flaute mag Geist und Körper ermuntern und Träume schüren.

3993
Intelligente Heimat ankert global und nicht im Kleinkarierten.

3994
Naturliebe!
Wer liebt wen, die Natur uns?
Wir die Natur? Wir uns? Gegenseitig?
Natürlich.

3995
Wer liest denn noch große Werke in Zeiten vom Zwitschern des kurzen Verstandes?

3996
Der Schein der Wahrheit trügt erst recht in Kirchen und Parlamenten; man fragt sich, ob Wahrheit sowieso nur als Schein sich selbst auslöscht.


© Raymond Walden



Labels: , , , , , , ,

Dienstag, 10. Juli 2018

Kleine Hymne europäischen Friedens

Aufgedunsen in Erlassen,
kaum der Zukunft zugewandt,
muss Europa nun erblassen
ohne Sinn und Sachverstand.

Eitelkeit gilt es zu beugen,
Völkerwahn, der stets verneint.
Lasst uns endlich Lust erzeugen,
die Europa freiheitlich 
zu einem Staate eint,
der Frieden wirklich meint.


(Zu singen nach der Melodie: Auferstanden aus Ruinen)

Labels: , , ,

Samstag, 7. Juli 2018

Zweckoptimismus?

Gemessen an der Ungeistigkeit der wohl meisten Menschen, ließe sich beinahe alles und jedes zum Präsidenten wählen, was ja auch real geschieht, sogar zu Gottheiten werden tote Gegenstände, Pflanzen, Tiere und Menschen auserkoren und, völlig losgelöst von Intelligenz, in geradezu süchtiger Unterwürfigkeit verehrt und stets von Lakaien-Jüngern und Aposteln dem naiv-ignoranten Volk verklickert.
So erklären sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in verbogenen Sichtweisen des fortwährenden Echos einer Urknall-Vielfalt von vorgegaukelter Erhabenheit "in Ewigkeit, amen".

Doch es gibt sie, die Geradlinigkeit im Denken und Handeln, die moralische Aufrichtigkeit, denn anderenfalls gäbe es den Menschen ja gar nicht. Und Letzteres glaube ich nicht!

Ich weiß um menschliche Intelligenz und hoffe auf sie.
Zweckoptimismus?
Vielleicht … Aber ja doch!



Labels: ,

Dienstag, 3. Juli 2018

Nein, ARD!

Wir sind dein. ARD“

So tönt die neue Eigenwerbung der „öffentlich-rechtlichen Sendeanstalt“
und belügt sich selbst.

Was sich die Macher einbilden, grenzt an Frechheit, stellt eine suggestive Dreistigkeit dar,
unterscheidet sich auch nicht von „mein RTL“.
Die Gleichschaltung beweist sich selbst.

Nein, ARD, wer sich beim Bilden und Begründen seines Weltbildes auf Ihre (wir duzen uns nicht!) „ausgesuchten“ Informationen verlässt, ist wahrlich verlassen.

Ich distanziere mich ausdrücklich von Ihrer dümmlichen Anmache.

Raymond Walden

Labels:

Sonntag, 1. Juli 2018

Sequenzen von Skepsis (310)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

3974
Deutschland hat keine Verfassung und ein gebrochenes Verhältnis zu seinem Grundgesetz.

3975
Primitivität braucht Feindbilder.

3976
Statt sich auf die eigene Fortentwicklung und Stabilisierung zu konzentrieren, bläht sich die Europäische Union aus machtstrategischen Verirrungen mit immer neuen und unsicheren Mitgliedern auf und zersetzt sich damit selbst.
Im Weltgeschehen ist die EU längst ein politischer Flohzirkus.
Das jedoch ist kein Grund, das ursprüngliche europäische Ideal aufzugeben, es bedarf jedoch in der Rückbesinnung einer neuen unmissverständlichen Definition und Identität.

3977
Aufrecht und aufgeklärt sei der Gang des intelligenten Menschen.

3978
Werte werden bestimmt und akzeptiert auf der Basis von subjektiven Vorstellungen, von traditionellen Vorgaben und von schonungslosen Gehirnwäschen.

3979
In der Regel weiß Dummheit nichts über sich selbst, es gibt jedoch die politische Dummheit mit bewusstem Habitus, mit kokettierender Körpersprache, mit aufreizendem Blick in die Kamera und verblödendem Ideologiegeschwätz als höchstes Gefahrenpotenzial wegen der tatsächlichen Inkompetenz.

3980
Werbung allenthalben per Penetranz, geparkt am markanten Abgrund des profitablen Unsinns.

3981
Einer der irritierendsten Gegner der Klima-Religion ist das astronomisch begründete und komplexe Phänomen der Jahreszeiten, die noch jeder Glaubensalbernheit sämtliche Blütenträume und den Himmel verhageln.

3982
Kann man schändlicher handeln, als Kinder unter schäbigsten nationalistischen Gründen von ihren Familien zu trennen und einzusperren?
Im „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ gibt es auch dafür kaum noch Grenzen.

3983
Freies Denken, schriftlich formuliert und offen ausgesprochen, erscheint den Scheinmoralisten stets wie eine schlechte Nachricht, deren Überbringer möglichst „mundzutöten“ ist.


© Raymond Walden




Labels: , , , , , , , , , , ,

Montag, 25. Juni 2018

A Remarkable View out of Romania

As the US President Donald Trump who is the malicious product of former US politics since World War II has begun to change the post war world order rapidly there are coming up more and more voices of sympathy for Russian activities and the – in fact – dictator Vladimir Putin.
In my Cosmonomic understanding of the present world situation both leaders, Trump and Putin, are no friends of democracy or humanity and they are far away from enlightenment!
Like others as well, they are nationalistic warmongers and excessive dangers to mankind.

Especially for all western dreamers about Russia and the “true democrat” Putin (former German Chancellor and Putin-friend Gerhard Schröder) the following essay from the Romanian Magazine Contemporary Literary Horizon is republished here:



Between Democracy and Tyranny

During the Second World War, the United States and Great Britain made a fundamental mistake. They should not have allied themselves with the Soviet Union to win the war. The cause of the crises that the contemporary world has been suffering repeatedly lies here. The totalitarian soviet system should have been left to collapse, while subsequently the United States and Great Britain, together with the rest of the world should have defeated Hitler's Germany by a full economic embargo, which would have ended with the reformation and then the annihilation of the national socialist regime. Yet, instead of following this course of action, Churchill and Roosevelt chose to support the totalitarian soviet regime so that it would survive and extend throughout all Eastern Europe. They severely weakened Europe in front of the soviet colossus, with clay feet, true, yet having the atomic bomb attached to them. The two leaders of the Western world, who enjoyed discretionary power during the war gave Stalin – and the Soviet Union – much more global power than they had before.

It is a well-known fact today, proven by documents, that after the war the United States were undermined at all levels by crypto-communists that received their orders from Stalin's office in Kremlin. One could find them among atomic physicists (Robert Oppenheimer), in Hollywood (among the great studio owners), in the artistic world, in the trade unions, and even higher. From the exploitation of the defeated and occupied countries, Moscow could afford to invest huge sums of money everywhere in the world. The activity that senator McCarthy undertook at the beginning of the 50s in order to reveal and eliminate the crypto-communists on Moscow's payroll from all America's power structures, which was dubbed by the press of the time “a witch hunt”, was totally justified and it prevented America's fall under the domination of the Soviet totalitarianism then embodied by Stalin. The much maligned McCarthy, even though he may not have been America's brightest politician, really did a service to the American people, for which he got no reward, on the contrary.

On the other hand, in Warsaw as well as in Strasbourg or Brussels no one wants to talk openly about the more and more obvious fact that Russia is undergoing a full restoration of the USSR, trying to reconstruct the socialist camp and even extend its dominion to areas that in the past were out of its sphere of influence (like, for example, Syria and less obviously, Cyprus or Greece). And yet a lot was written in the press about the staged death of the USSR, after the opera coup in august 1991, with the aim of reviving it in a better shape, without any serious debate on the subject being organized, at least in order to be fought with good arguments.

In Romania the leader from the Parliament Hill, Liviu Dragnea, spoke many times, not by chance, about the “historical mission” that the PSD (Social Democratic Party in Romania) would have under his leadership. I have not heard/read any comment or question that explained the statement of the PSD leader, but it was probably thought that everybody got the message. This “historical mission”, as one can clearly see, is the Restoration that some more naive or shy authors insist on calling “illiberal democracy”. Illiberal democracy, indeed! In reality there has never been and will never be for any society but one clear option between democracy and tyranny, regardless of the deceiving masks that tyranny is putting on.


Note
The renowned British writer George Orwell drafted at the end of the 1940s a list with all the cultural Anglo-American personalities enrolled among the crypto-communists. There is no surprise that on Orwell's list there are such names as Charlie Chaplin, Michael Redgrave, George Bernard Shaw, Orson Welles and others like them. (according to Wikipedia, “Orwell's list”).

English translation by Roxana Doncu




Labels: , , ,

Donnerstag, 21. Juni 2018

Geistige Bankrotterklärung der US-Regierung

Die unverfrorensten Heuchler verlassen den UN-Menschenrechtsrat

Aus der Erklärung des Secretary of State, Mike Pompeo:
Die Trump-Administration setzt sich für den Schutz und die Förderung der von Gott gegebenen Würde und Freiheit eines jeden Menschen ein. Jeder Mensch hat Rechte, die ihm innewohnen und die unantastbar sind. Sie werden von Gott gewährt und nicht von der Regierung. Aus diesem Grund darf sie keine Regierung wegnehmen.“
(Zitat aus:

Diese Bigotterie setzt wie selbstverständlich voraus, dass die gesamte Menschheit an denselben aberwitzigen „Gott“ glaubt wie die meisten Amerikaner, an diesen „Gott“, der laut Wikipedia seit dem Ende des 2. Weltkrieges bis heute die „Supermacht von seinen Gnaden“ zu mehr als 50 „Militäroperationen“ und Kriegen ermunterte, um von Millionen Menschen ihre Würde und ihre Leben dahinzuraffen.
Nicht selten wurden die Kriegsgründe erlogen oder selbst in widerwärtigster Niedertracht geschürt.

Ein solcher „Gott“ mit so einem „Interpreten“ von Würde und Freiheit ist das roheste Inferno der Welt.

Diese harsche Kritik soll keinesfalls die anderen Menschenrechtsheuchler entlasten oder verharmlosen. In ihren idiotischen religiösen und nationalistischen Gefangenschaften glauben auch sie, mit ihren verlogenen Begriffen von Freiheit und Würde die Menschen der Welt systemkonform bevormunden zu müssen, ausbeuten zu müssen und bei Widerstand vernichten zu müssen.

Es geht in diesem klaren Kontext um weltweit verhinderte Aufklärung, um gewaltfreie Humanität, der sich jede wirkliche Intelligenz aus eigener Einsicht öffnet.

Der gesamte UN-Menschenrechtsrat in der bisherigen Form und Aktivität darf gerne seinem voranschreitenden Oberheuchler folgen, austreten, das Gremium auflösen, um zu neuen Ufern effektiver Humanität, Ehrlichkeit und Friedfertigkeit zu gelangen, in neuer aufgeklärter Organisation.
Das wäre ein wahrhaft kosmonomischer Aufbruch.

Kosmonomisches Manifest:  hier




Labels: , , , , , , , ,

Dienstag, 19. Juni 2018

Sequenzen von Skepsis (309) Ein aktueller Deutschland-Ticker

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

3959
Ein feiner Arzt ist er, der in seiner Geldgier ausschließlich Privatpatienten akzeptiert. Und so edel ist die Gesellschaft, die so etwas praktiziert!

3960
Arbeitslose belasten die Regierung weniger, wenn man einen Großteil von ihnen umbenennt und in Scheinbeschäftigungen versteckt.

3961
Gleichberechtigung der Frauen ist die Lüge, für die man Männer besser bezahlt.

3962
Den laizistischen Staat verhindert man mit dem Konkordat und darüber hinaus in ungenierter amtlicher Scheinheiligentradition.

3963
Die Energiewende kam über Deutschland in einer Merkelschen wissenschaftsfernen Umnachtungs- und Nebelaktion.

3964
Ein Land gab sich keine demokratisch beschlossene Verfassung, denn ihm ward einst ein sogenanntes „Grundgesetz“ gegeben.

3965
Wie sollte ein Staat souverän sein, der sich in seiner „Räson“ an einen Unrechtsstaat bindet?

3966
Israel oder USA. Welcher Staat ist Vasall?

3967
Keine Religion erfüllt die Kriterien der freiheitlich demokratischen Grundordnung.

3968
Flüchtlingswellen schlagen an die Ufer der Ausbeuter, Feindbild-Zeichner, Waffenlieferanten und Kriegstreiber, in die Länder geldgieriger und spiritueller Dekadenz.

3969
Schul- und Bildungsdefizit entspricht der eingebildeten „Bildungsrepublik“ Deutschland.

3970
Auto-Gangs oberster Etagen verspotten Volk und Recht, und der Staat mischt mit.

3971
Je dicker und schwerer das Auto, desto deutlicher das Bekenntnis zur Naturliebe.

3972
Im Hohen Haus dominieren die Leere der Irrlehren und der Intelligenzschwund als auffälligste Realitäten, so wahr die gleichgeschalteten Staats- wie Konzernmedien dieser Wirklichkeit die publikumswirksame Bühnendarstellung garantieren.

3973
Politisches „Wachstum“ ist Dummheit,
die mittel- und langfristige Tragödie der Menschheit;
kurzfristig den Dummen nicht erschließbar.


© Raymond Walden



Labels:

Samstag, 16. Juni 2018

Freiheit für Julian Assange!


Bitte lesen Sie hier:



Ergreifen Sie Partei und erheben Sie Ihre Stimme! 



Labels: , , ,

Donnerstag, 14. Juni 2018

Sequenzen von Skepsis (308)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

3951
Systematisch wird Globalisierung von Nationalisten, mächtigen Narzissten und Kapitalisten missbraucht und zum eigenen Nutzen uminterpretiert. Wer deswegen eine freiheitlich aufgeklärte Globalisierung verteufelt, sitzt mit den Verbrechern in gemeinsamem Boot.

3952
Kartelle sind reale Verschwörungsorganisationen, nicht Verschwörungstheorien!

3953
Treffen sich zwei ausgekochte Schurken, loben und einigen sich vage.
Lediglich Naive und jeweilige Schurkenanhänger halten den inszenierten Auftritt für moralisch wertvoll in der Quadratur von Unrecht, Gewalt und Menschenverachtung.

3954
Schönredend ist die Lüge.

3955
Die US-Flagge über Guantanamo bildet das wahre, ungeschminkte Symbol der „freien“ Welt. Zahlreiche Vasallen-Banner flattern in gleichem Hohn des Verrats an Liberté, Egalité, Fraternité.

3956
Man kann es nicht glauben: Mit Gottes- und Klimawahn in den eskalierenden globalen Wahnsinn, in nationalistische Inzucht! Dass dem so ist, das muss man wissen, ehe man Aufklärung wiederbeleben kann.

3957
Lange schon spielt die Welt Fußball – mit Köpfen.

3958
Die Menschheit ist so gestrig, dass sie nicht einmal das erkennt – logischerweise, denn sie verharrt alternativlos in Phantasie-Eruptionen, die solchem „Unterbewusstsein“ bisher jegliches Emporkommen und Aufklaren verschütten.


© Raymond Walden




Labels: , , , , , , , ,

Mittwoch, 13. Juni 2018

Nationalisten aller Länder!

Nationalisten aller Länder, vereinigt euch
in eurer gegenseitigen Ausgrenzung, im Rassenhass,
im Auserwähltheitswahn!

Zerfleischt euch im Nationalstolz,
schon am Grenzzaun erschießend!
Steht stramm vor der Fahne und verblutet in ihren Farben,
überzieht das Land im ideologischen Stechschritt und Parademarsch,
unterwerft jegliche Individualität dem völkischen Habitus,
trachtet nach verstaubter Vorherrschaft:
Die Dummheit hoch, die Reihen desinformiert und
durch Trugschluss inkompetent, aber uniformiert!

Nichts ist der Mensch, die Nation ist alles!

Wissenschaft im Dienst der Liquidation des Fremden, der Vielfalt,
im Jubel der Unweisheit und der Unbelehrbarkeit.

Überlegenheit vor der – historisch belegt – folgenden Hinfälligkeit,
vor dem Hunger und dem Tod in den Ruinen,
in denen allein Götter und Ideologien als Trümmerstaub
im Unrat fortbestehen.



Labels:

Montag, 11. Juni 2018

Sequenzen von Skepsis (307)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

3940
Gewöhnt euch schon mal an den totalen Krieg, ihr wollt ihn doch!
Mit den von euch geduldeten, sogar gewählten Politiker-Karrieristen und mit den Staats- und Konzernmedien, denen ihr blindlings vertraut.

3941
Wenn es donnert, hat man überlebt. Erst der nächste Blitz kann tödlich sein, weißt du?

3942
Vielfalt ist ein Naturprinzip; es nicht zu dulden, es gleichmachend zu töten, ist Ziel jeden Krieges. Duldung von Kriegstreiberei bedeutet im Lichte der Aufklärung und der Humanität aber eine Schattenseite von „Vielfalt“, also tödliche Einfalt.

3943
Wohlstand verpflichtet.
An dieser Krankheit leiden die Übersatten und übergeben sich psychiatrisch.

3944
Idiotie an der Macht stützt sich nicht auf einen einzelnen Psychopathen, sondern auf ein Heer freiwilliger und opportuner Gefolgschaft, die dafür sorgt, die Mehrheit des Volkes, vor allem auch seine Intelligenz gewaltsam in den Unsinn zu zwingen.

3945
Freiheit und Menschenwürde beschreiben Absolutheiten, wenngleich idealistisch. Militär und Rechtsprechung dienen praktisch – auch jedem Unrechtssystem zu seiner Stabilisierung.

3946
Man spricht von „Datenschutz“, meint aber Überwachungs- und Kontrollsicherheit, Verbraucheranalyse gleich mit eingeschlossen.

3947
Über die Energiewende wurde nie abgestimmt, sie ist darüber hinaus im Detail unabgestimmt, das heißt, sie ist unstimmig.

3948
Sich als Vasall souverän zu fühlen, ist das Ergebnis deutscher Umerziehung seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs.

3949
Erwächst Einsamkeit aus der Zweisamkeit, aus einem Defizit des Miteinanders, will Freiheit neu definiert werden.

3950
Niemals steht am Anfang von Wissenschaft ein Ausrufezeichen!
Sie beginnt seriöserweise mit Fragezeichen, führt zu unvoreingenommenen Vermutungsthesen, die durch logisch-kausale Forschung erhärtet oder widerlegt werden.
Öffentliche Meinung ist aus sich heraus nicht Teil von Wissenschaft, die sich ihrerseits davor hüten muss, ideologisch ausgehebelt oder gar dienstbar gemacht zu werden. Gegen derartigen Missbrauch könnte Wissenschaft international umfassend, auf der Basis objektivierbarer Erkenntnisse Ausrufezeichen setzen.
Ausrufezeichen zur Entkräftung der wie Krankheitserreger wimmelnden Glaubenshieroglyphen und ideologischen, irrationalen Dogmen.
Wissenschaft könnte“, doch wo ist sie denn frei genug?


© Raymond Walden




Labels: , , , , , , , , , , ,

Freitag, 8. Juni 2018

Und dann fällt das Wort Heimat

Müslidiskutanten, Globulischlucker, vegetarische Haarschwänzchenträger oder Veganer, energiegewendet, gendergrüne Emanzen mit ihren Weichei-Fiffis, esoterisch fernöstlich Erweiterte, winddeutsche Klimaretter mit Solarpaneelen zur geistigen Abschattung, Starkwindfurzer, Extremexperten, tätowierte Litfaßkörper, Überschwemmungsfürchtlinge und vielfach Überstrahlte – die Litanei von Liebenswürdigkeiten reiht sich endlos, immer und selbstredend mit dem Genderstern, anspruchsvoll aber hyperempfindlich, bewusstseinserweitert und unbedarft ahnungslos, aber indoktrinierend tolerant.

Und dann die Realpolitik: Gequotet, gekreuzigt, medial verbildet und verblödend, wachstumsverbunden, moralisch entbunden, auf Lug und Trug rüstend, in Feindbildern wabernd und labernd. „Nie wieder soll von diesem Land … ausgehen.“
Krieg ging aber wieder und geht von diesem Land aus, und seine überreichen Waffenproduktionen werden weltweit von Mördern geschätzt.

Die Gesellschaft: Gefräßig und völlig falsch, weil ideologisch, genährt, Kinder verhaltensgestört, wie in den Elternbehausungen so in Kindergärten und Schulen.

Protagonisten zeichnen sich gegenseitig aus wegen der Freiheit der Vielfalt.
Und dann fällt das Wort Heimat.

Schon lange weiß ich mit mir eigener Sicherheit:
Nie und nimmer gehöre ich zu derartig sich Auswählenden.



Labels:

Donnerstag, 7. Juni 2018

Northern Cemetery Düsseldorf

(Not so far from the airport)

I have a walk on the cemetery
meditating how vivid or perhaps already dead I am.
I look at the graves in endless numbers,
different each – once upon a time …

The old trees, the free areas, bells from far.
Airplanes take off, turning away in loops.
Would I really like to fly anywhere
to realize myself, to comprehend?

Where did I leave my carelessness, my passion, my laughing?
The Sun is clasping me,
it is like a dream before the waking:
Start flying, arise yourself and live,
your heart is warm,
enjoy the days I am presenting you!

The many paths are crossing,
you get lost on earthly ways.
This park hits me, agrees with me,
is moving me deeply.

So I leave the cemetery, being affected and rewarded,
having sent to bottom – very silently – my melancholy.


© Raymond Walden






Samstag, 2. Juni 2018

Sequenzen von Skepsis (306)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

3923
Die um sich greifende Angsterzeugung ist nichts Geringeres als fürchterliche Angst vor jeglicher begründeter Wahrheit.

3924
Das reinigende Gewitter hinterließ viel Zerstörung und Dreck.

3925
Gewitter blitzen und verdonnern den Unsachverständigen wegen so mancher Versäumnisse.

3926
Ein Frieden im Krieg erscheint so unrealistisch wie Wahrheit in der Politik utopisch.
Solchen Kleinmut haben wir zu widerlegen.

3927
Schauen Sie sich um, sehen Sie intensiv hin: Von Kompetenz kann keine Rede sein, wenn man der Wahrheit die Ehre gibt.

3928
Unfähig ist der Mensch, hilflos und übel in seinem Wahn, ein „Ebenbild Gottes“ darzustellen.

3929
Um in Harmonie mit der Natur zu leben, muss man ihre Gesetze kennen und achten, individuelle Abhängigkeiten und Auswirkungen respektieren, kapitalistisches und ideologisches Ausbeutertum verwerfen, um natürlichen und humanen Einklang zu erzeugen.

3930
Wenn es wieder einmal immer dunkler wird, gibt es immer noch Überdenkbares.

3931
Gender-grün und blauäugig, naturwissenschaftlich unbedarft und gutmenschlich indoktriniert drängt die Scheinkompetenz in unterwandernde Gesellschaftsfunktionen mit parteiübergreifenden Führungsansprüchen.

3932
Auf dem Parkett der Lobbyisten tummeln sich keineswegs nur Wirtschaftsprotagonisten, sondern ganz ungeniert auch Nationalisten, missionarische Fundamentalisten und Rassisten, Opportunisten, Militaristen und Saboteure der freiheitlichen Aufklärung und Demokratie.

3933
Bio- und winddeutsch, gender-grün schlagen gigantische Kostenwellen über wissenschaftsfern Glaubenden zusammen und überschwemmen die letzten Inseln der Berechenbarkeit.

3934
Das Nichtwahrhabenwollen besiegelt das Nichtwahrnehmen.

3935
Einbildung funktioniert auch ohne Ausbildung und selbstverständlich mit Bildung.

3936
Herbeiredung ist die religiöse Gangart.

3937
Im Windräderwald rotieren Schlagschatten, rauschende Hintergrundschwellungen und dreiblättrige Ideologieflügel.

3938
So Manches kann nicht vergessen werden, weil es gar nicht erst wahrgenommen und schon gar nicht verinnerlicht wird.

3939
Was sich unter dem Etikett „Umweltschutz“ an ideologischen Machtinteressen verbirgt, ist der blühende Hohn auf Intelligenz und Wissenschaft, ist der forcierte Wucher kapitalistischen Wachstumswahns.


© Raymond Walden




Labels: , , , , , , , , , , , ,

Freitag, 1. Juni 2018

The Unfinished Enlightenment

Enlightenment is the name of the search for approach to reality under humane conditions. The goal is protection of life, improving living conditions by avoiding and reducing harm and suffering.
By acting like this, the nature of mortality is in no way denied or suppressed, but the reference to reality of all philosophical considerations in relation to lifestyle and meaning of life is presented.

Humanity is gaining its special value and responsibility by the uniqueness and irretrievability of every individual life.
The term of “sacrificing one's life” for people, ideologies and religions, especially under modern aspects, is demanding a new, really revolutionary definition with an adequate practical realization. “Revolutionary” doesn't refer to “aggressive”, but to a, so to speak, evolutionary (long overdue and long-desired) step forward. The moral justification and explanation is deduced from the murderous history of the entire humanity. For history, ever since, is fully depicting oppression, war, murder, and manslaughter. All the actual talking about peace, liberty and emancipation is reflecting a permanently wrong picture which is created by ideologies of power in the functional role of serving the sociopolitical, national as global aberrations and lies by growing violence and increasing options of extermination.

The much-quoted phrase of King Friedrich II from Prussia, everyone can be saved in his own manner (facon), is just characteristic for an unfinished enlightenment, a real establishment of the useless and destroying views of the world. For almost all of the religions and ideologies are claiming, all in all, to be in possession of the one and only truth and, even more, to have the right to impose this truth on other humans enforcing
their “facon” by sanctified injustice and inhumanity. Social institutions and charitable purposes should not obscure the facts. At the level of the international world community, regional ideologies and religions are hostile to each other, chaotically incapable of peace and addicted to primacy.

Thus, if real peace is the purpose, the principle will not be the superficially pacifying tolerance of unpeaceful delusions but the clear analysis and invalidation of such world views which commonly embed the term “freedom” in their dogmatics: The human allegedly is free as long he or she is willingly integrating, which is nothing else but being suppressed.
By submission the individual is weakened, it is extinguished for the abuse in various missions as calculable mass, as military cannon fodder, as a steerable conglomerate of consumers or to be exploited herds of poverty.

The unceasingly praised “freedom of religion” entirely complies with the unfinished enlightenment because the “own facon” is a private matter and no right of public compulsion. At the stage of state it has no influence at all according to the separation between state and church.

Of course, by such thoughts you don't change anything on the disastrous global relationships of mankind. But at the beginning of changes there is recognition that, for the enlightened human, is becoming apparent from the mess of disinformation slapping into the face of truth, from the agitation of experts and from follies of salvation.
But knowledge is the basis of enlightenment, hence also the keeping of the mass stupid, hence the insufficient education and rampant indoctrination.
Ignorance ignores knowledge, is fighting it openly and subtly.
Enlightenment must be aware of this.

Christianity is divided into countless divisions but it pretends unity and ecumenism, even claiming to be the “origin of enlightenment as, without any doubts, there are humane aspects within Christian teachings. But to stress out such philanthropic wisdoms there is no need of any divinity but simply a sensitive and logical intellect is necessary.
Weakening of Christianity and the secularization facilitated the essential fundaments of enlightenment which slowly established itself by own power and intelligence, up to now, with modest influence.

Christians, like all other totalitarian systems, are claiming to stand for the “only true humanity” and they systematically lead objectivity, causality, logic and science ad absurdum, against the richness of life diversity and against true attentiveness.
Enlightened humanity, as an attentive humanity, has just a shadowy existence but it is there verifiably. For the enlightened human there is no question to take sides with humanity and, as far as possible, to come into the open without abrading himself senselessly or even carelessly. The world is needing prudent activists and no desperados.

May 29, 2018 was the tenth anniversary of the first publication of my admittedly exceptional Cosmonomical Bolg.
Heartfelt thanks to all companions!
May any longer even much more people over the world share stimuli and hopes with me.

Cosmonomy is describing enlightenment, is offering it as pleasure of thinking, recommends it as engagement for humane life and outlaws every war and every myth of nationalistic and “divine" election.

The Cosmonomic Manifesto is an invitation to all people really yearning for peace.
You can find the manifesto in the internet:

When it is getting ever darker again, there is still something to think it over.




Montag, 28. Mai 2018

Die unvollendete Aufklärung

Aufklärung nennt man das Bemühen um Realitätsannäherung unter humanen Bedingungen. Ziel ist Lebensschutz, Lebensförderung unter Vermeidung und Eindämmung von Schmerzen und Leid.
Die Natur der Sterblichkeit wird dadurch in keiner Weise geleugnet oder verdrängt, sondern bildet den Realitätsbezug aller philosophischen Überlegungen in Bezug auf Lebensführung und Lebenssinn.

Durch die Einmaligkeit und Unwiederbringlichkeit allen individuellen Lebens gewinnt die Menschlichkeit ihre besondere Bedeutung und Verantwortung.
Der Begriff der „Lebensaufopferung“ für Menschen, Ideologien und Religionen bedarf gerade auch im modernen Zuschnitt einer neuen, wirklich revolutionären Definition mit entsprechender praktischer Umsetzung. „Revolutionär“ bezieht sich nicht auf „kämpferisch“ als vielmehr auf einen quasi evolutionären (längst fälligen und ersehnten) Sprung vorwärts. Aus der mörderischen Geschichte der gesamten Menschlichkeit leitet sich die moralische Rechtfertigung und Begründung ab. Denn lückenlos bildet die Historie seit jeher Unterdrückung, Krieg, Mord und Totschlag ab. Alles aktuelle Gerede über Frieden, Freiheitlichkeit und Gleichberechtigung spiegelt ein unverändert falsches Bild wider, das, durch Machtideologien entworfen, der gesellschaftspolitischen nationalen wie globalen Verirrungen und Verlogenheiten dienend folgt – mit wachsender Gewaltbereitschaft und zunehmenden Vernichtungsoptionen.

Der viel zitierte Satz König Friedrichs II von Preußen, jeder solle nach seiner Fasson selig werden, markiert lediglich eine unvollendete Aufklärung, geradezu eine Festschreibung der untauglichen und zerstörerischen Weltbilder. Denn nahezu alle Religionen und Ideologien beanspruchen im Großen und Ganzen den alleinigen Wahrheitsbesitz und darüber hinaus das Recht, diese Wahrheit anderen Menschen aufzuzwingen, ihre „Fasson“ mit geheiligtem Unrecht und mit Menschenverachtung durchzusetzen. Darüber dürfen die jeweiligen gesellschaftlichen Einrichtungen und karitativen Bemühungen nicht hinwegtäuschen. Auf der Ebene der internationalen Weltordnungen stehen sich die Regionalideologien und Religionen chaotisch friedensunfähig und vormachtsüchtig gegenüber.

Es geht also nicht um die vordergründige befriedende Duldung von unfriedlichen Wahnvorstellungen, wenn man wirklichen Frieden anstrebt, sondern um die klare Analyse und Entkräftung solcher Weltansichten, die üblicherweise den Begriff „Freiheit“ in ihre Dogmatik einbetten: Der Mensch ist angeblich frei, so er sich willig einfügt, was nichts anderes als Unterwerfung meint.
In der Unterwerfung schwächt man das Individuum, löscht es aus, um es im Kollektiv zu missbrauchen für alle möglichen Einsätze, um es als kalkulierbare Masse zu verwenden, sei es als militärisches Kanonenfutter, als steuerbares Konsumkonglomerat oder in auszubeutenden Herden der Armut.

Die unermüdlich gepriesene „Religionsfreiheit“ entspricht voll und ganz der Unvollendung der Aufklärung, denn die „eigene Fasson“ ist Privatangelegenheit, die kein Recht öffentlicher Nötigung besitzt und auf staatlicher Bühne überhaupt keinen Einfluss auszuüben hat, gemäß der aufgeklärten Trennung von Kirche und Staat.

Mit solchen und ähnlichen Überlegungen ändert man natürlich nichts an den fatalen globusumspannenden Menschheitsverhältnissen. Jedoch am Anfang von Veränderungen steht Erkenntnis, die sich für den aufgeklärten Menschen herausschält aus dem Wust der der Wahrheit ins Gesicht schlagenden Desinformationen, der „Experten“-Agitationen und der propagierten Erlösungsphantastereien.
Erkenntnis aber bildet die Grundlage von Aufklärung, daher ja auch die Dummhaltung der Massen, daher die mangelnde Bildung und wuchernde Indoktrination.
Dummheit sperrt sich gegen Erkenntnis, bekämpft sie offen und subtil.
Dessen muss sich Aufklärung bewusst sein.

Das in zahllosen Aufspaltungen zerstrittene Christentum täuscht Einigkeit und Ökumene vor und bezeichnet sich sogar als „Ursprung der Aufklärung“, denn zweifellos gibt es in christlichen Lehren auch humane Ansätze. Um solche menschenfreundlichen Weisheiten zu unterstreichen, bedarf es jedoch keiner Gottheit, sondern schlicht eines einfühlsamen und logischen Verstandes.
Aufweichungen des Christentums und Säkularisierung ermöglichten die wesentlichen Grundlagen der Aufklärung, die sich aus eigener Kraft und Intelligenz langsam mit bisher bescheidenem Einfluss etablierte.

Wie die Christen behaupten alle anderen totalitären Systeme, die „einzig wahre Menschlichkeit“ zu vertreten und führen systematisch Objektivität, Kausalität, Logik und Wissenschaft ad absurdum, gegen reiche Lebensvielfalt und aufrichtige Zugewandtheit.
Aufgeklärte Humanität als lebenszugewandte Menschlichkeit führt da zwar ein Schattendasein, ist aber nachweislich vorhanden. Für den aufgeklärten Menschen steht es außer Frage, Partei für Humanität zu ergreifen, sich nach Möglichkeit zu erkennen zu geben, ohne sich sinnlos oder gar leichtfertig zu verschleißen. Die Welt braucht besonnene Aktivisten und keine Desperados.

Der 29. Mai 2018 ist der 10. Jahrestag der ersten Veröffentlichung meines zugegebenermaßen außergewöhnlichen, kosmonomischen Blogs.
Ich danke herzlich allen Wegbegleitern!
Mögen weiterhin noch viele mehr weltweit Anregungen und Hoffnungen mit mir teilen.

Kosmonomie beschreibt Aufklärung, bietet sie als Freude am Denken an, empfiehlt sie als Engagement zu humanem Leben und ächtet konsequenterweise jeden Krieg und jede Mär von nationalistischer und „göttlicher“ Auserwähltheit.

Hier geht es zum => Kosmonomischen Manifest.

Wenn es wieder einmal immer dunkler wird, gibt es immer noch Überdenkbares.





Labels: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Mittwoch, 23. Mai 2018

Globale Beliebigkeit

Irgendwo setzt uns das Schicksal in die Welt
und wird irgendetwas aus uns machen,
denn irgendwer, mit oder ohne Geld,
wird irgendwie Interesse für und gegen uns entfachen,
irgendwelchen Profit berechnend daraus schlagen,
irgendetwas Besonderes an und mit uns wagen.

Dann aber, irgendwann kommt von irgendwoher Liebe vielleicht ins Spiel,
erscheint irgendjemand mit ganz ideellem Ziel,
alles führt plötzlich tiefsinniger irgendwohin,
bis ich irgendeinmal für alle gleichsam vergessen bin.

Irgend mögliche Konsequenz?
Aufgeklärte, mündig-eigenständige Präsenz!


© Raymond Walden