Donnerstag, 15. November 2018

Sequenzen von Skepsis (323)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

4143
Der braunen Totalverirrung folgt nun der grüne Hirnriss – nicht per Diktatur, sondern vom geblendeten Volk frei gewählt!

4144
Ja, wir sind Sternenstaub, und unser Denken verdeutlicht die komplexen und sensitiven Funktionen der Elemente und Moleküle. Nicht zuletzt deswegen habe ich ein persönliches Verhältnis zur Astronomie.

4145
Natürlich wohnt man vor Ort; zu leben aber heißt, noch ganz andere Horizonte zu erschließen.

4146
Sex sells“ oder ist tabubehaftet tot. Dazwischen stochert man verlustig in diversen psychologischen und philosophischen Lagern. Was für ein Leben!
Und das pflanzt sich fort.

4147
Im Namen irgendeines Gottes lässt sich komfortabel lügen, viel eindringlicher als ohne ihn. Richtig effektiv unterstützt „Gott“ Ausbeutung, Armut, Folter, Mord, Krieg; kurz: Das Geschäft des Teufels. Freilich und oft unter Berufung auch auf christlich-jüdische Werte, beginnend mit Bewaffnungen, über Feindbildkreationen, Landraub, Rassismus und Völkermord bis zur eigenen glorifizierten Größe, die an Niedertracht in Unendlichkeit und Ewigkeit nicht mehr zu steigern ist.

4148
Die Wahrheit, die reine Wahrheit, nichts als die Wahrheit, blank, nackt und ungeschminkt – immer, bis man es nicht mehr zu ertragen vermag, so wahr eine Lüge helfe!

4149
Vor hundert Jahren, Erster Weltkrieg: Ein Ende!
Paris 2018, großes Gedenken, zig Staatslenker und Präsidenten, „Friedensinitiative“, hehre Sprüche von tatsächlichen Waffenproduzenten, Aufrüstern, Kriegstreibern, Bombenverteilern, Völkermördern, Machtideologen und: Kein Ende!

4150
Der Tod philosophiert nicht, das Leben aber, mit zu oft tödlichen Folgen.

4151
Alles beendet der Tod. Welch eine friedliche Perspektive für alles Leben.

4152
Logische Kausalität überzeugt ohne Propaganda aus sich heraus, vorausgesetzt, die Beteiligten sind zur Logik befähigt.

4153
Die Menschheit vegetiert viel rückständiger als Gläubige glauben können.

4154
Keine Religion wird mich je überzeugen, es sei denn, ich verliere den Verstand.

4155
Jeder Mensch hat das Recht auf ein von Religion unbehelligtes Leben, auf eine religionsfreie Privatsphäre und auf eine neutrale Öffentlichkeit gemäß einer aufgeklärten Menschlichkeit und Wertegemeinschaft.


© Raymond Walden



Labels: , , , , , , , , , , , ,

Freitag, 9. November 2018

Sequenzen von Skepsis (322)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

4134
Das Glauben beginnt da, wo das Denken noch gar nicht angefangen hat. Das Glauben hat auf dem Lebensweg also einen Vorsprung, den das Denken erst einmal einzuholen hat, um im weiteren Verlauf schließlich den Sieg der Vernunft zu ermöglichen.

4135
Das Sein der dualen Welt kennt keinen Ort fortwährender Glückseligkeit, aber der Mensch hält Vieles in der Hand; es wäre sogar Vieles mehr, akzeptierte er Fakten, statt sich Wucherungen der Illusion zu unterwerfen.

4136
Die Ab- und Ausgrenzung des Destruktiven bedeutet einen fundamentalen Akt der Befreiung, eine Voraussetzung für jegliche Freiheit.

4137
Eine Politik der „Alternativlosigkeit“ beschreibt geistigen Rassismus in all seiner Primitivität und Gewalt der Bevormundung und Demokratievernichtung.

4138
Der wache Geist weiß, seine Bemühungen um Aufklärung einzuteilen, um die Wohltaten der Kausalität in kreativer Ruhe und Erkenntnisreichtum zu (er)leben.

4139
Besinnlichkeit bevorzugt keine Jahreszeit wie auch Besonnenheit dem gesamten Leben Stärke zuspielt.

4140
Wenn Geisteswissenschaftler und Ideologen öffentlich in Naturgesetze hineinpfuschen, prallt das zwar an der Naturwissenschaft ab, nicht aber an desorientierten und unbedarften Konsumenten, nicht an profitorientierten Produzenten und nicht an dogmatischen Machtzentren von Politik und Religion.

4141
Das Kosmonomische Manifest offeriert Alternativen zu den gängigen doppelmoralischen Ideologien. Doch keine der etablierten Denkvorschriften wird über ihren eigenen Schatten springen, bedeutete dies doch den folgerichtigen Absturz in die Entmachtung.

4142
Juristische Urteile über die Einhaltung ideologisch festgesetzter Grenzwerte einzuholen, statt für objektive Wissenschaftlichkeit zu sorgen, offenbart die Mentalität von Hexenverfolgungen und Inquisition.


© Raymond Walden



Labels: , , , , ,

Donnerstag, 8. November 2018

Love for Peace

Haris Adhikari (Nepal)

I am
in love with Peace!
but she’s not in love with me.

Who else or what else
is not?

This culture of
camouflage that I’m part of,
I detest it.

This part of the world that did not listen to me,
that I did not listen to.
These hollow
cores of culture, fruits of maladies.

Ring of pollution. Depletion of
moral layers.

Is it the decadence of
religions? Masquerades
of terrorism? Dramatizations
of dirty politics? Abductions of
Truth and Love?

Or this
Villain Time … This Villain Time
that is mad for Power—Power of Victory—
so mad
that it forcibly corners
and then
commits a brutal rape of Innocence—if it doesn’t get
what it wants …

Or is it
the Providence of Divine Grace?
The Providence that just
looks on (enjoying?)
the agonies and cries
of so many poor beings …
like me.


Courtesy of the poet.
Haris Adhikari can be reached at:
harisadhikari@gmail.com


 

Labels:

Donnerstag, 1. November 2018

Sequenzen von Skepsis (321)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

4122
Am Beginn waren Krater, Vulkanismus und kosmische Einschläge. Viel später erst, seit kurzer Zeit kam es zur Eruption des Menschen in so flüchtigem Blubbern etwa an der Küste Teneriffas in touristischer Aufgeblasenheit, in sizilianischer Mafiamentalität wo immer und in lavagleichen Erstarrungen ideologischer Intermezzi der heißen Selbstüberflutung, Nivellierung und Auslöschung. Der Mensch ist der nichtigste feuerspeiende Herd auf dieser geologischen Zeitskala.

4123
Während viele lesend in andere Welten entfliehen, gestehe ich, nichts anderes zu beabsichtigen, sinnierend und schreibend. Aber keine Wertung erscheint sinnvoll, denn es sind gleichberechtigte Suchen nach tieferen Lebensgründen.

4124
Neumodische Kompetenzideologie schwillt an zur Kompetenzidiotie. Eine Inkompetenzstudie steht im Widerspruch zur nächsten, eine inkompetente Analyse weist die vorherige als Propaganda aus im Sinne von „weiter so“. Als „Kompetenzteam“ firmieren Gruppierungen der Ahnungslosen mit aber massiven Eigeninteressen.

4125
Wer nicht mindestens eine Sprache mit sämtlichen Regeln beherrscht, wird zu wahrer Freiheitlichkeit und demokratischer Mündigkeit niemals befähigt sein. Denn wir denken in einer Sprache, definieren uns selbst und müssen scheitern, wenn die Sprache mit ihrem umfassenden kulturellen Reichtum nicht zur Verfügung steht.

4126
Pädagogen im Bestreben der Beseitigung von Kulturgütern wie etwa der Handschrift, der Rechtschreibung und der gepflegten Formulierung fungieren bereits als reflexiosnunfähige Kompetenzidioten, die zwar endlos konferieren und doch in Niveaulosigkeit abgleiten mit entsprechend katastrophalen Leistungs- und Sozialisierungsdefiziten der ihnen anbefohlenen jungen Menschen.

4127
Astronauten müssten eigentlich zu Kosmonomen werden, doch sie verharren oft in vorwiegend aus ideologischen Gründen konstruierten Käfigkapseln.

4128
Vom Teide auf Teneriffa schaute ich hinunter auf Wolken, Meer, in bizarre Kraterwelten und ich sah vor und unter mir die globale Menschheit, gleichsam einen anderen aktiven Vulkan. Da stockte mir der Atem.

4129
Dummheit foltert.

4130
Die sich beschleunigende Entwicklung von Forschung und Technik ermöglicht ebenso die Eskalation von Dummheit in ihren verheerendsten und grausamsten Abgründen und schrankenloser Ausweitung. Auf der Uhr der Menschlichkeit ist es sehr spät, sehr spät … und den Zeitgeist kümmert keine Zeit, er weiß nicht, was die Uhr geschlagen hat.

4131
Eine lethargisch verrohte Gesellschaft braucht Krimis zur Unterhaltung, täglich mehrfach, möglichst mehrere hintereinander, als TV-Serie, als Kinofilm, als Roman. Unmenschliche Abgründe zur Kurzweil abgestumpften Nervenkitzels in Ermangelung eines abwechslungsreicheren, geistig anspruchsvolleren Alltags und als Ergänzung zur verkündeten realen Niedertracht der Weltnachrichten, unterbrochen zur erforderlichen Pinkelpause, womöglich mit Werbung für das Wirtschaftswachstum durch gefräßigen Konsum.

4132
Die Masse ist gebrandmarkt durch fehlende Intelligenz, sodass sie die Realität des Werdens und Vergehens in naturgesetzlicher Kausalität nicht ertragen kann. Zur Selbsttäuschung entwickelte sie evolutionäre Dummheit in nachhaltiger Konzentration der Religion und in gewaltiger Verdichtung als Militarismus.

4133
Lasst die Sterne funkeln, die Planeten ihre Schleifen ziehen, den Mond sich auf- und abgestalten, statt sie alle mit künstlichem Licht und in Gedankenlosigkeit auszuschalten.


© Raymond Walden



Labels: , , , , , , ,

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Ein naturalistisches und kausales Weltbild

Was ist ein Bright?

  • Ein Bright ist eine Person mit einem naturalistischen Weltbild.
  • Das Weltbild eines Bright ist frei von übernatürlichen und mystischen Elementen.
  • Die Ethik und Handlungen eines Bright basieren auf einem naturalistischen Weltbild.

Anlass und Ziel

Gegenwärtig wird das naturalistische Weltbild innerhalb der meisten Kulturen unzureichend zum Ausdruck gebracht und teilweise sogar politisch oder gesellschaftlich unterdrückt.





Ich bin ein Bright.

Raymond Walden

Und Sie … ?


Dienstag, 30. Oktober 2018

Sequenzen von Skepsis (320)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

4108
Doppelmoral nennt sich eine stattliche staatliche Währung.

4109
Zu „Tatorten“, in der Tat, werden manche Medien. Aber war es je anders?

4110
Fortwährend propagiertes Wachstum realisiert den „Turmbau zu Babel“.

4111
Neureicher Geschmack protzt geschmacklos.

4112
Weißes Hotel vor tiefem Himmelsblau, bunte Menschen, reich gedeckte Tische, kühles, klares Wasser, Blütenpracht und Schatten spendende Palmen, Luft zum Atmen.
Nein, kein neureiches Klischee!
Aber so leicht verletzlich, verspielbar.
Enjoy responsibly. Man genieße verantwortungsbewusst.

4113
Halbwissende werden von Ahnungslosen, aber scharfe Interessen Verfolgenden, als „Experten“ angepriesen.
Auch so macht man Meinung, als Meinungsexperte in Politik und Medien.

4114
Zuviel Mensch mündet unvermittelt in Unmenschlichkeit.

4115
Die Waffe erklärt die Absicht.

4116
Wunsch als Planung gereicht zum Einsturz.

4117
Die Wahrnehmung ist's! Die Fakten an sich bleiben davon unberührt.

4118
Was zu erwarten war: Die Frau in leitender Position macht den herkömmlichen Hampelmann. Das Problem liegt ganz offensichtlich nicht in der Emanzipation, sondern an der geschlechtsunspezifischen Profilneurose.

4119
Innerhalb der Masse vereinsamt – denn das Individuum erfährt Geringschätzung im Strom ideologischer Moderne, welche traditionell diskriminiert, Gemeinsamkeit propagiert, um das Individuum, für dieses inakzeptabel, zu konformieren.

4120
Es gibt keinen plausiblen Grund, Vaterland und Muttersprache zu leugnen so wie auch ihre patriotischen Überhöhungen keiner Plausibilität genügen. Menschliche Intelligenz ist international beheimatet, und zwar individuell. Die Masse strotzt vor Dämlichkeit, die sie patriotisch als Heimat glorifiziert, als Ausgangspunkt jeglicher Ausgrenzung: religiös, rassistisch, ideologisch und kriegerisch.

4121
Kreuzritter, Klimaretter und Don Quijote, welch eine tragische und auch komische Galerie!


© Raymond Walden



Labels: , , , , , , ,

Freitag, 26. Oktober 2018

Establishing Hope

World War I was followed by World War II.
What lesson has been learned from this?
Carry on!
Arming: Lying, plotting and scheming.
Idiots first!
Nationalists in front!
Racists powerful on the stage.
Misleading ideologies for steering the masses.
Exploitation of mankind and nature,
optimizing profits, delusion of grandeur,
exaltation of hunger, illness,
slaughter,
weapons for the proxy wars,
military involving by pretended peaceful purposes.
Gods” and terrorists with us!
We do create them for us.
We are them ourselves.
We are willing to be dazzled.
For we don't know us
and, as well, nothing else.
Unless
we remember, after all,
humanity, civilization and education,
culture and enlightenment,
responsibility.
Let us establish hope!
By consequent rejection, here and now,
from the obvious and camouflaged warmongers
and their footmen everywhere rooting about.



Labels: ,

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Hoffnung begründen

Dem Ersten Weltkrieg folgte der Zweite.
Und die Lehren daraus?
Weiter so!
Aufrüsten: Lügen, intrigieren.
Idioten zuerst!
Nationalisten voran!
Rassisten machtvoll auf der Bühne.
Irrige Ideologien zur Massensteuerung.
Ausbeutungen von Mensch und Natur,
Profit-Optimierung, Größenwahn,
Eskalation von Hunger, Krankheit,
Abschlachtungen,
Waffen in die Stellvertreterkriege,
militärisches Mitmischen in vorgegaukelter Friedensabsicht.
Götter“ und Terroristen mit uns!
Wir schaffen sie uns.
Wir sind es selbst.
Wir lassen uns blenden.
Denn wir kennen uns nicht,
und auch sonst nichts.
Es sei denn,
wir besinnen uns doch noch auf
Humanität, Zivilisation und Bildung,
auf Kultur und Aufklärung,
auf Verantwortung.
Lasst uns Hoffnung begründen!
In konsequenter Abkehr, hier und jetzt,
von offensichtlichen und verdeckten Kriegstreibern
und ihren überall wühlenden Lakaien.




Labels: ,

Dienstag, 23. Oktober 2018

I am writing ...

I do not write for the masses, I wouldn't even be able to do so, because I don't understand them.
I dedicate my writings to worldwide extraordinary independently and peaceably thinking fellow humans who may coincidentally find my texts and may be interested in.

I am writing what, when and how I want to, as I am living in Germany, still one of the most liberal states generally. I am not bound with a contract, I am no subject to deadlines and to compulsion to succeed, I even shape orthography generously sometimes.
On the other hand, it is precisely the language with its mandatory structure and sensitivity which encourages me to provide clarification about the existence and let my readers take part in that – a legacy of my gratefulness for a life in, globally exceptional, liberal security which to me has a challenging character to stand up for just this humane freedom, civilized argumentative, being truly worried, with engaged zest for life and individual respect for humans.



Labels: ,

Montag, 22. Oktober 2018

Sequenzen von Skepsis (319)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

4093
Das unbekümmerte Leben auf dem Vulkan bricht aus, weil der Berg in geologischen Zeiträumen mineralische Naturschönheit auskristallisiert und biologische Fruchtbarkeit befeuert, bald vielleicht auch im, dann tragischen, Dacapo.

4094
Made in China“ ziert dereinst weltweit das Ende westlicher Kultur, die das nicht wahrhaben will und sich dennoch in ihrer dekadenten Widersprüchlichkeit auflöst, in geschäftlicher Anbiederung die Diktatur adaptiert.

4095
Politisch grün vollzieht sich Deutschlands Ideologiewechsel mit brauner Methodik: Der mündige Bürger ist unerwünscht, wird als Verschwörungstheoretiker und als Populist verleumdet. Deutschland reinkarniert undemokratisch, intolerant, in grüner wissenschafts- und bildungsferner Bodenständigkeit und trachtet nach Bevormundung der Welt, nicht zuletzt durch seine traditionell verheerende Waffentechnik.

4096
Alles in Allem spiegelt die Massentierhaltung den Menschen samt seinen Göttern.

4097
Optimismus, Zuversicht, Vertrauen!“ - Jeder Krieg geht einmal auch zu Ende.

4098
Die Käfighaltung des Menschen ist ihm in der Regel nicht bewusst, ganz im Sinne der ideologischen Pferchkonstrukteure.

4099
Es gibt ein Leben ohne Sex, vor dem Ableben.

4100
Aphoristische Tiefe bleibt langatmigen Oberflächen- und Bildschirmschwätzern unerreichbar.

4101
Vorurteile (!) treffen trotz aller berechtigten Einwände erstaunlich oft zu, auch als sich selbst erfüllende Phantasie.

4102
Machtmenschen, als unappetitlichste Auswüchse des Homo sapiens, tragen mitten im Gesicht ihr ungeistiges Ausscheidungsorgan der eitelsten Anrüchigkeiten.

4103
Angesichts einer fluktuierenden Menschheit ist nie alles gesagt.

4104
Auch wenn die modischen Massen singend immer neu das angeschlagene staatliche Kreuzfahrtschiff mit ignorierter Schieflage besteigen, wird der Mahner nicht müde in demonstrativer Abkehr, selbstsicher und besorgt, wissend und nicht glaubend.

4105
Das Militär verkörpert traditionell legalisierten Terrorismus, eine permanente Niederlage von Geist und Moral.

4106
Der Frieden stiftende und haltende Mensch allein, nur er, bezeichnet wahren Fortschritt, nur er lebt Intelligenz.

4107
Niemals „zurück zur Natur“, denn sie ist beglückend wie tödlich grausam! „Vorwärts mit erkannter Naturgesetzlichkeit“, denn sie beglückt berechenbar und lindert Leid in humanisierter Welt.


© Raymond Walden



Labels: , , , , , , , , ,

Sonntag, 21. Oktober 2018

Ich schreibe …

Für die Masse schreibe ich nicht, ich könnte es gar nicht, weil ich sie nicht verstehe.
Mein Schreiben widme ich weltweit außerordentlichen, unabhängig und friedfertig denkenden Mitmenschen, die vielleicht zufällig auf meine Texte stoßen und daran Interesse finden.

Ich schreibe, was, wann, wie ich will, denn ich lebe in Deutschland, einem der noch freiheitlichsten Staaten überhaupt.
Mich gängelt kein Vertrag, ich unterliege weder Termin- noch Erfolgszwängen, sogar die Rechtschreibung gestalte ich mitunter freiheitlich.
Andererseits ist es gerade die Sprache in ihrer verbindlichen Struktur und Feinsinnigkeit, die mich animiert, mir Klarheit über die Existenz zu schaffen und meine Leser daran teilhaben zu lassen – ein Vermächtnis meiner Dankbarkeit für ein Leben in weltweit ungewöhnlich freiheitlicher Sicherheit, die für mich den Aufforderungscharakter trägt, mich eben für diese humane Freiheit einzusetzen, zivilisiert argumentativ, in wahrer Sorge, mit engagierter Lebenslust und individueller Menschenachtung.




Labels: , ,

Freitag, 5. Oktober 2018

Sequenzen von Skepsis (318)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

4081
Der Überwachungsstaat ist eine uralte „göttliche“ Erfindung.

4082
In allem Leben schwingt sein Ende schon und heißt uns nicht weinend warten, sondern emsig rühren: Es stirbt sich erst zuletzt.

4083
Fürchtet die Psychologen und Philosophen, die Naturgesetze uminterpretieren oder neu erfinden, denn im Glaubenswust erstirbt Erkenntnis zuerst.

4084
Wer liebt schon Halbheiten? Ganzheitlich soll Liebe sein, um schwerer zu fallen.

4085
Die eigentlichen und entscheidenden Antidemokraten laufen nicht auf der Straße, sondern sitzen in gewärmten hohen Sesseln und Posten.

4086
Universalbildung repräsentiert Reiferes als die Summe von Einzelfakultäten.

4087
Der Indoktrination folgend, findet der Ungebildete Scheinsicherheit, der Indoktrinierende die Überhöhung seiner Selbstüberschätzung.

4088
Das Parlament war einmal, heute verkommt es zum Palaverment von Interessen-, nicht Volksvertretern.

4089
Sich ein Herz fassen“ nennt man heute „Eier haben“. Welch eine Symbolkraft geistiger Genügsamkeit.

4090
Talent und Kreativität betonen des Menschen Individualität als Teil seiner Würde und als Positionierung innerhalb und gegenüber der Gesellschaft.

4091
Nebensächliches und Überflüssiges wird geschäftsmäßig zur Notwendigkeit umgemünzt, dann greifen Umweltbedenken um sich und Geld wird gemacht mit gutmenschlicher Reue.

4092
Regieren zunehmend Gerichte, gerät der Staat aus der Verfassung.


© Raymond Walden




Labels: , , , , , , ,

Dienstag, 2. Oktober 2018

Hinfälligkeit

In der sogenannten Wiedervereinigung Deutschlands
versagten alle national und international Beteiligten,
sodass sich die Welt wieder zur nächsten Katastrophe aufrüstet,
waffentrunken schon,
in Stellvertreterkriegen metzelt,
in die großen Manöver des finalen Blutbades zieht.
Denn man hat vergessen und auch nicht gewollt,
offiziell wie innerlich, Frieden zu schließen,
vertraglich wie im alltäglichen Seinsverständnis.
Diesmal wird es kaum einen Sieger zur Parade befähigen,
da alle Aufrichtigkeit der Hinfälligkeit noch umfänglicher weicht.



Labels: , , ,

Montag, 1. Oktober 2018

Deutschland, unter allem anderen

Ein einig einziger Grenzwert!
Eine permanente Angst vor Grenzwertüberschreitung.
Orgie von Grenzwertwillkür.
Grün hinter den Ohren, ethisch braun im Schädel,
Bewusstseinsspaltung alternativloser Alternativen.
Wissenschaftsfern, realitätsfern, geschlechtslos, gleichgerichtet – entrückt:
Intelligenz behindernd, vernichtend.
Aber kriegerisch rüstend,
junge Menschen wieder anwerbend zum Töten und Sterben.
Freiheitliche Selbstbestimmung und Demokratie verhökernd, hintergehend und verratend.
Deutschland wuchert kapitalistisch mächtig.
Humanität gilt als verhandelbar.



Labels: , , ,

Samstag, 29. September 2018

Sequenzen von Skepsis (317)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

4071
Älter zu werden stimmt Kinder froh,
doch bald ändert sich das Empfinden,
wenn Jahre entschwinden,
um in des Alters aufdringlicher Verlassenheit
sich zu versuchen in Gelassenheit.
Von wegen Weisheit und so.

4072
Demut kokettiert nicht mit obligatorischer Gottesverehrung, sondern besinnt sich in bescheidenem Bewusstsein auf die Suche nach Wissen und Erkenntnis, um eigene Wertigkeit zu empfinden.

4073
Welcher Gott je konnte Frieden halten?

4074
Als „Gender“ bezeichnet sich die Sprachverhunzung durch eine besonders ideologisch geprägte Ignoranz.

4075
Politik und Religion bilden den opportunen Mix gegen Wahrheit mit blutroter Spur durch die gesamte Historie.

4076
Intelligenz lebt als Minderheit, wohlweislich dezent, global gestreut, ganz selten nur im Rampenlicht.

4077
Despoten wissen, mit Scheindemokraten umzuspringen und ihnen höchst effizient und weihevoll trojanische Pferde, etwa als Moschee, unterzujubeln.

4078
Gott mit uns“, mit Gott in den Krieg.
Verbrecherischer Wahnsinn.

4079
Kriegsminister zuerst an die vorderste Front!
Und dann Neuwahlen.
Doch nur Träumerei; es fehlt real an Intelligenz.

4080
In Dummheit integriert, schlagen sie aufeinander ein und wähnen sich in Gottessegen, der jedoch nur pazifistisch ausfallen könnte, glaubte man wirklich reinen Herzens und klaren Verstandes!


© Raymond Walden



Labels: , , , , , , , , , ,

Sonntag, 23. September 2018

Herbst 2018

Es ist Herbst
in Europa,
in Deutschland besonders.
Erntezeit aller Versäumnisse,
Hortung sämtlicher Verlogenheit,
Abfall von den Bäumen friedfertigen Denkens.
Ideologiestürme im Gesicht,
Angstverbreitung vor dem eisigen Hirntod,
glühende Esoterik des Wahnsinns:
23. September 1945 – Sonntag in Trümmern.
23. September 2018 – Sonntag auf dem schlechtesten Weg zurück,
lernunfähig, verroht, herzlos, indoktriniert, getäuscht, verraten, betrogen.
Vor Trümmern!
Die Blätter färben sich bunt, bevor sie braun werden!
Und dann wird es wieder schwarz vor Augen.
Entarteter Herbst.



Labels: , ,

Samstag, 22. September 2018

The Red Plague


Once again, Romania is captive in the vicious circle of a political force of communist and dictatorial extraction, which in fact, after Ceaușescu's downfall, did not lose power for one single day. The political regimes that declared themselves to be "right-wing" (CDR and DA) fell into the trap of the same backward left that had come from the Pitești experiment and the Death Channel: thus, although they had the majority in the Parliament, the government and the President, the Services, they did not make any efforts to establish a powerful, irreversible democracy. The post-Ceaușescu Romanian society was successively administered lies and repression, charades and terror. Political parties are fakes, governments are just groups of stooges, the mass media are one huge machinery for playing with the minds of the people, in order to hide the truth from them, not to reveal it. Cynicism, arrogance, boorishness and barbarism have a place of honor in this profoundly troubled and confused society, that has been repeatedly lied to and manipulated. The 2007 condemnation of communism was simply a soap bubble, without any consequences for the society: Traian Băsescu, as he himself declared, was/is a communist. Before him, Emil Constantinescu, Iliescu's strawman, had blocked from the start the enforcement of the 8th Point from the proclamation of Timișoara, by declaring it obsolete only a few years after the fall of the communist regime (which was not accompanied, however, by a change in the overall mentality or the actual control of society).

Those that always compare Dragnea's and Erdogan's regimes are either unaware of what they say, out of naivety, or they have a veiled interest in distracting the public attention from what is currently happening in Romania these days. Erdogan is an authoritarian Turkish leader, inclined towards dictatorship, yet he has nothing in common with a totalitarian communist regime, which did not exist in Turkey, a country which had feudal sultans, dictator-generals, and not too democratic party leaders. Erdogan is not under Moscow's control, the puppet of the neostalinist Putin, he is just temporarily in an alliance with him, because of some of his interests. He does not use a double language, either, like the old Eastern communist dictators, but openly states what his plans for Turkey are, that he wants to impose an authoritarian, anti-Western regime, and not a democracy. While the regime in Bucharest is turning, from one day to the next, into a new form of communist dictatorship (without Marx, without any ideology), obedient to Putin. While they talk about citizen rights and human liberties, in reality they are limiting them and even breaking them. When they talk about freeing corrupt politicians from jail, they are preparing the prisons for journalists, political adversaries, fighters for democracy and freedom, people from all the strata of society.

The Romania of the PSD-ALDE regime is the Romania of a communist camp which is being re-built, after having benefited for thirty years from the technological progress of the Western countries, a period in which the former communist nomenklatura managed to accumulate huge fortunes. This is the direction that Dragnea and his acolytes have in mind for the country. This is more than saving a few of the greatly corrupt people from prison, more than changing the laws of justice. The Red Plague will destroy Romania again, if the Romanian society is not strong and firm enough to stop it.

Traducere de Roxana Doncu

Notes

CDR – Convenţia Democră Română (Romanian Democratic Convention) was an electoral alliance of several centre-right political parties (National Peasant’s Party, National Liberal Party, Social Democratic Party of Romania) active from 1991 until 2000.

DA – Alianţa Dreptate şi Adevăr (Justice and Truth Alliance) was a political alliance comprising two political parties in Romania (centre right National Liberal Party and centre left Democratic Party) active from 2004 until 2007.

Experimentul Piteşti (The Piteşti Experience or Phenomenon) was a so-called re-education project active between 1949 – 1951 focused on the students arrested by the communist regime. About this, Metapedia notes: “Between 1949 and 1951, the destruction of society's (...) was almost complete (...) It now remained to annihilate the unpredictable social force of youth (...) For the latter, the Pitesti experiment was invented (termed "re-education" by the Securitate). A re-educated person turned in fact into a zombie, who worked ruthlessly in interest of his masters.” In his book The Piteşti Phenomenon the Romanian-French writer Virgil Lerunca wrote: “..."The most barbarous methods of psychological torture were applied to "recalcitrant" young prisoners, with the object of making them reciprocally humiliate each other, physically abuse each other and mentally torture each other. Victims were transformed into executioners; prisoners were tortured by their own friends, by their fellows in suffering.” The well-known Russian writer Alexander Solzhenitsyn (Nobel Prize, 1970) refers to the Pitesti experiment as the "most terrible act of barbarism in the contemporary world".

Canalul Dunăre – Marea Neagră / Canalul Morţii (Danube – Black Sea Channel / The Death Channel) is a channel in Romania, which runs from Cernavodă, on the Danube, to Constanţa (southern arm, as main branch), on the Black Sea. It was notorious as the site of labor camps in early 1950s Communist Romania, when, at any given time, up to 20,000 political prisoners worked on its excavation. The total number of people used as a workforce for the entire period is unknown, with the total number of deaths estimated at several thousand.

Traian Băsescu was the president of Romania between 2004 – 2012 as a founder and exponent of The Justice and Truth Alliance (DA).

Emil Constantinescu, president of Romania between 1996 – 2000, as one of founders and an exponent of The Romanian Democratic Convention (CDR).

8th Point from the proclamation of Timișoara. Proclamaţia de la Timişoara / The Proclamation of Timișoara was a thirteen-point written document, drafted on March 11, 1990 by the Timişoara participants in Romania’s 1989 Revolution. Organized as the Timișoara Society and other bodies of students and workers, the signers expressed liberal-democratic goals, which they saw as representing the revolutionary legacy. The best-known requirement formed the document's 8th Point, calling for all former Romanian Communist Party nomenklatura and Securitate cadres to be banned from holding public office for a period of 10 years (or three consecutive legislatures), with an emphasis on the office of President (see Lustration).




Labels:

Dienstag, 18. September 2018

Hymnen des realen Lebens

Leipzig, 8.9.2018, Thomaskirche, Thomanerchor, Motette

An denkwürdigem Ort herausragend musikalischen Wirkens tief religiöser Empfindungen erfreue ich mich an erlesenster Musik und ihrer Darbietung, ich, ein von jeder Religion Befreiter, in der Thomaskirche zu Leipzig.
Motette“ (geistlicher Chorgesang) nennt sich die weltberühmte Veranstaltung mit dem ebenso legendären Thomanerchor, in diesem Fall unter Mitwirkung von Solisten und Musikern des nicht minder hochkarätigen Gewandhaus Orchesters Leipzig.

Keineswegs überrascht der gottesdienstliche Charakter mit Lesung aus dem Evangelium, mit „Gemeindegesang“, mit Ansprache (Predigt), mit Vater-unser-Gebet und Segen. Alles sicher im Geiste des Komponisten, Johann Sebastian Bachs.
Mich beeindruckt die Musik, das Werk und nicht die religiöse Motivation des Urhebers. Und ich frage mich schon, welchen Einfluss derartig anrührende Musik einerseits und die gesungenen, für mich abstrusen Textinhalte andererseits auf die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen als Chormitglieder wohl haben. Denn der Chor bedeutet für die jungen Sänger äußerst kontrolliertes Engagement während wesentlicher Lebenszeit.

Von der Empore aus beobachte ich das Publikum in der voll besetzten Kirche. Längst nicht alle Zuhörer singen das Gemeindelied mit „Wer nur den lieben Gott lässt walten“.
Es sind offensichtlich nicht wenige, die einzig wegen der Musik gekommen sind und kein Wort davon glauben, was so kunstvoll vertont ist.

Leipzig am Folgetag, 9.9.2018, Gewandhaus, „Leipzig singt“: Antonin Dvorak, „Stabat Mater“

Es stand die Mutter voll Schmerzen beim Kreuz ...“, ein monumentales Werk des tschechischen Komponisten über den Schmerz der „Gottesmutter“, emphatisch gesteigert in Dvoraks eigenem Schmerz durch den Verlust dreier seiner Kinder in kurzer Reihenfolge.

Gänsehaut“ überzieht den Zuhörer, wenn das volle Orchester, vier Gesangssolisten und eine Chorzusammensetzung von 500 Stimmen das unsägliche Leid im Pianissimo verinnerlichen oder im verzweifelten Fortissimo in die Welt hinaus „schreien“.
Dankbarkeit und Demut stellen sich ein ob solchen kulturellen Reichtums in einer Gegenwart, die immer lauter, banaler und oberflächlicher daherkommt.
Und wieder folge ich nicht den religiösen Inhalten, die ich in diesem Szenario sogar für „süchtig nach Leid“, für selbstzerstörerisch und masochistisch erachte, in des Wortes gesungener „Trunkenheit nach Leidensteilhabe“. Schon gar nicht schließe ich mich dem in endloser Wiederholung zum Himmel hinauf donnernden „Amen“ in dem Wunsch nach paradiesischer Herrlichkeit an.

Die Organisatoren von „Leipzig singt“ schreiben: „Die Musik bringt Trauer und Betroffenheit, Qualen und Schmerz zum Ausdruck … Es ist jedoch auch ein Werk der Anteilnahme … Ob wir nun an Gott glauben oder nicht, Werte wie Dankbarkeit und Anteilnahme sind menschliche Werte.“
(Quelle: Leipzig singt UG, Michael-Kazmierczak-Str.2 * 04157 Leipzig, 8. Mitsingkonzert, Programmheft)
Dieser Sichtweise schließe ich mich gerne an, denn religiöse Hymnen tragen für den aufgeklärten Menschen kaum einen Konfliktstoff, sondern vermitteln Erbauung und Kunstgenuss in der ganz diesseitigen, intellektuellen und emotionalen Welt. Sie sind ein Hymnus auf reale Lebenstiefe, auf eine märchenhafte und ganz konkrete Wirklichkeit.



Labels: , , , , ,

Montag, 17. September 2018

Sequenzen von Skepsis (316)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

4057
Leichtfertige Toleranz, die Freiheitsverletzungen duldet, wird sehr bald der Gewalt der Intoleranz zum Opfer fallen.

4058
Die Reife zu aufrichtiger und konsequenter Freiheit ziert nur wenige Menschen.

4059
Grün indoktrinierte Gehirne geben ein falsches Zeugnis von der farbenfrohen Vielfalt der Natur und dem naturgesetzlichen Reichtum ihrer Diversität.

4060
Zeitgeist ändert mir nicht die Tageszeit und auch nicht den Beginn der Jahreszeiten.

4061
Aufgeklärte Menschen suchen nach Wahrheiten, gläubige werden vertröstet in ihrem Mangel an Interesse für die Welt.

4062
Amen“ wird geflüstert, gewinselt, feierlich deklamiert, gesungen und geschrien, und nichts ist so wie „es sein soll“.

4063
Größenwahn baut sich auf in der dümmlichen Gefangenschaft des Kleinmuts und endet regelmäßig in der Ruhmeshalle absoluter Geist- und Sinnlosigkeit.

4064
Eine handy-enthirnte Gesellschaft bewegt sich im Gleichmaß diktatorischer Gesinnungsvorschriften von Denkunfähigkeit und Reflexionsunwilligkeit.

4065
Der im anschwellenden Medienkrampf Überlegene schaltet einfach ab.

4066
Integration ist nur in eine gefestigt bestehende und sich nicht auflösende Gesellschaftsordnung möglich.

4067
Und eines Tages mag das Internet wie die Titanic am tiefen Grund des arroganten Irrtums liegen.

4068
Jeden Morgen erwacht das Leben, die Menschheit nicht.
Sie hat keinen individuellen Morgen.
Und das Morgen scheint sie zu überfordern.

4069
Wenn alle was merken, tut sich noch lange nichts.

4070
Geistige Oberflächlichkeit liebt die Zustimmung und verachtet die Gegnerschaft der steten Verneinung. Viel zersetzender indes wirkt die massenhafte Gleichgültigkeit.


© Raymond Walden



Labels: , , , , , ,

Donnerstag, 6. September 2018

Populisten sind sie alle

Populisten sind sie alle, die Selbstdarsteller im Parlament, die sich über politischen Anachronismus von „Rechts“ und „Links“ angiften.
Rechter als kommunistisch ist kaum möglich, es sei denn in Israel, aber da kommt Religion ins Spiel, auf deren „Werte“ man überall Wahrheiten zuschnitzt.

Ideologien und Indoktrinationen kennen kein Rechts, Links, Vorne, kein Oben, nur Hinten und Unten, abgrundtief.
Die Schlucht bricht auf in allgegenwärtiger Unbildung, sprich Verdummung, und durch daraus gigantisch auftrumpfenden Militarismus, der aus sich heraus noch jeden Frieden erschießt, so links wie rechts, orientierungslos, bodenlos, chaotisch herz- und kopflos.

Nie wieder sollte Krieg von diesem Land ausgehen.
Gemeint war die Bundesrepublik Deutschland.

Unglaublich populistisch gelogen!



Labels: , , , , , , , , ,