Montag, 10. Juni 2019

So man denn kann ...

Dem evolutionär unfertigen (Interims-)Menschen zwängen sich fatale Weltbilder als Ursachen von Not, von Unterdrückung und Ausbeutung auf; alles deutlich herzuleiten für den unbefangenen Freigeist.
Er muss sich in der Masse gewalttätiger Irrgläubigen behaupten durch seine eigenen Entwürfe von Pazifismus, Weltbürgerzugehörigkeit, Humanismus und Emanzipation, ohne sich dabei als Opfer darzubringen, kann doch nur ein lebendiger Freigeist aktiv etwas bewirken, wenn überhaupt.

Die Weltbilder – nicht nur eines – der Aufklärung fallen keiner blauäugigen Toleranz anheim, die ihre eigene Zerstörung zur Folge hätte.
Standfestigkeit in der Deeskalation ist eine Lebenskunst mit ernsthaftem Anspruch.

Darüber hinaus besinnt sich Aufklärung auf eine der objektiven und natürlichen Kausalität entspringenden Lebenszugewandtheit, die keiner Indoktrination noch Dogmatik unterliegt. Letztere werden mit zunehmendem Wissen, durch Bildung leicht durchschaubar.

Der Mensch ist global wie kosmisch eingebettet, entsprechend entwickelt sich die kosmonomische Betrachtungsweise als eine Lebensauffassung, die Genüsse wie Pflichten pflegt, Freude und zuverlässige Berechenbarkeit.

Die Staaten und Gesellschaften der Welt indes werden nicht nach dem Prinzip regiert, denn die hässliche Seite des mit mangelnder Intelligenz unterbegabten Menschen herrscht über die wunderbare Vielfalt des Globus und bedroht sie unter Berufung auf abenteuerlich Falsches, statt die faszinierenden Optionen freiheitlicher Potenziale zu fördern und auszuschöpfen.

Der Interimsmensch bleibt Gefangener des Interims, in dem er verankert und massenhaften Strömungen ausgesetzt ist. Freigespült zu werden, entspricht einem seltenen Glücksfall, der aber, erst einmal geschehen, an Rarität einbüßt, da sich der Horizont öffnet und weitere freiheitliche Menschen sich zu erkennen geben.
Auf sie einzugehen, erfordert Taktgefühl und Umsicht, Respekt und Wertschätzung, aufrichtiges Interesse und Einfühlung.
Man gönne dem Leben die Zeit, verschwende sie nicht an Ideologien und Kulte irriger Aufopferungen und Jenseits-Vertröstungen, nicht an Völker verhetzende, Kriege schürende Feindbildkonstruktionen, … so man denn kann!

Aber kein freiheitlich Aufgeklärter überhöhe sich, er sei ein besserer Mensch, er sei im Besitz des alternativlosen Weltbilds; sein Absturz zurück ins eigene Interim wäre augenblicklich vollzogen.

***


Allgemeiner Hinweis:

Altes und Neues möchte ich intensiver überdenken und schalte für ein paar Wochen einfach einmal ab.
Der geneigten Öffentlichkeit empfehle ich in der Zwischenzeit ein erbauliches Stöbern in meinen umfangreichen Monatsarchiven.
Sie werden sich wundern, wie kurzlebig manches erscheint, aber wahrscheinlich stärker empfinden, wie zählebig immer wieder gesellschaftliche Phänomene fortbestehen. 


 

Labels: , , ,

Mittwoch, 5. Juni 2019

Europe's Pool Members

Europe surely is multifarious and nevertheless so unable to learn.
This is obviously owed to the fact, that we face a territory of petty states, ever since equipped with just small-minded leaders of the propagated megalomania, similar in warlike habits and competing in meanness and despise of mankind and particularly even in exporting such pseudo-culture into the world by merciless subjection, exploitation and destruction.

Religions and ideologies traditionally are grafted upon humans and are causing masses of followers by adequate propaganda and disinformation stirring up the slaughtering of each other by feeble ideas of values and honors.
Last World War II has never been ended correctly under international law, there is no peace treaty, Germany, “made happy” by foreign troops, doesn't possess a legally passed constitution though the valid “Grundgesetz” can be interpreted quite well.
Ever since there is the enemy state clause of the UN Charter, and the whole post-war-order of Europe is based on the dictation of the divided victorious powers. Deliberate silence prevails on this and so there is no common awareness of the peoples' actual living on a powder keg. Germany, like the far away Japan, doesn't even have the full sovereignty under international law.

All this has to be recognized when struggling for a liberal and peaceful Europe which, as the initial European Union, of course portrays enormous but often underestimated advantages.

But now this all is tottering again considerably, not least because of power-strategic behaviors concerning new additional members to the overstretched and really unable construct for democratic voting.
Is there, at all, any European identity?
Perhaps you are a European by chance because you were born on this continent. But this doesn't mean identity. You must spend time with culture that has grown in Europe (literature, art, music, lifestyle, infrastructure and so on). Being fixed just on one country will lead automatically to nationalism with just this fixed and narrow horizon. The same is true with religion and ideology which inevitably turn into the faith of being chosen and to the delusion of being superior.

Considering such background it is clear that the imagination of a “Europe of Fatherlands” is absolutely unsatisfying because of its regards of domestic “separating” interests that are inferior in international competitions from the outset.
A “Europe of Fatherlands” is neither fish nor fowl, it bears in it, like a time bomb, the germ of nationalistic swing outs or of predominance over weaker states.
Such a deficiency may be tolerable as a transitional arrangement but only with a clear perspective to found the “United States Of Europe”.

It appears significant how such option is actually out of discussion or rather refused from the beginning.
It fits with the misery as the uprising Green Party – with their pseudo-religious neurosis of climate change – is claiming a “check of climate compatibility” before the adoption of any new law. This is describing the unity voting for an ideology which the loosing parties of the latest elections want to follow now. You may call it enforced conformity: “Green” defines the direction, in some former times it was “Brown” or “Red”.
Can this really become standard!

At the same time they are celebrating in unison scientifically and otherwise unsuspecting children on street demonstrations as “politically interested and engaged youth”, recently accompanied by unsettled elderly people.

The tragedy increases, as there seems to be opposition by nationalistic parties only against this nonsense which stands in contradiction to any serious science. But this fact serves as reason for the stupid audacity to defame critics on the climate mania as nationalistic.

Meanwhile: Nature protection is needed urgently which stands for human protection as well. It has to be performed on the basis of clean and ideology-free science and technology.

Conclusion: The “Europe of Fatherlands”, under cosmonomic aspects, is facing difficult times, because it shows, in this conflict situation, a lack of world-openness that could be applied by a united state structure only, by the sum of all its cultural resources – in a balanced partnership with mighty but not so enlightened and not always fairly acting competitors on the globe.



Labels: , , , , , ,

Dienstag, 4. Juni 2019

Sequenzen von Skepsis (342)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

4409
Klimawahn erstürmt Deutschland besonders, und nahezu alle politischen Lager machen sich auf zum Schwenk zur Demokratie verwirkenden Einheitspartei.

4410
Die unverhältnismäßige, oft sich anbiedernde Toleranz vielfältigster, auch schräger Minderheiten schlägt um in eine Minderheitendiktatur, die das Alltagsleben pseudodemokratisch zu dominieren beginnt.

4411
Sollte Antisemitismus einfach gar keine Rolle spielen, wird er herbeigeredet, und wo er tatsächlich auftritt, zeigen besonders scheinheilige Christen wenig Entschlossenheit zur Eindämmung. Beide Religionen sind typischerweise nicht segensreich für Frieden und Völkerverständigung, wobei die jüdische seltsamerweise fast immer auch mit dem äußerst problematischen Staat Israel gleichgesetzt wird.

4412
Getäuscht, gelinkt und vorgeführt,
das erkannt, durchschaut und deutlich gesagt,
dann abgeführt, gedemütigt, gefoltert, Gehirn gewaschen.
Erledigt!

4413
Vögel zwitschern aus Liebe, mancher Politiker, um Menschen zu ärgern und ihnen die Vernichtung anzudrohen.

4414
Kleingeistiges gefällt sich in großen Auftritten.

4415
Man traut sich an die Wahrheit nicht, wenn im Staat die Lüge gilt. Und steht dennoch jemand auf, wird wahrhaftig zugegriffen.

4416
Euer Reichtum, begründet auf der Armut der Welt, holt euch nun ein und ihr werdet scheinheilig grün, so verlogen wie inkompetent, so ahnungslos wie inkonsequent, so undemokratisch wie skrupellos in der Durchsetzung eurer naiven Prinzipien der Schuldzuweisungen, um euren verwerflichen Ablasshandel zu rechtfertigen, Lebensängste zu schüren bis hinein in privateste Angelegenheiten und definitiven wie dringend nötigen Naturschutz hintanzustellen für die Realisierung eurer Hirngespinste.


© Raymond Walden



Labels: , , , , , , , , ,

Samstag, 1. Juni 2019

Mir fällt nichts mehr ein!


Deshalb hier nur ein Link zu schon Gesagtem, dessen Berechtigung sich seither ungehemmt steigert:



(Sie können beim Lesen gerne eine Kerze anzünden, ein Kreuz vor sich halten, eine Kippa tragen, gen Mekka knien, sich verschleiern, sich einen Doktorhut aufsetzen, Energie wenden, Klima retten, sich gendergerecht Ihres Geschlechts versichern oder sonst wie Kopf stehen. Wenn es dabei bleibt und Sie niemanden belästigen, steht Ihnen diese Freiheit zu.)



Labels:

Dienstag, 28. Mai 2019

Europas Konsorten

Europa ist schon vielfältig und doch so gleichbleibend lernunfähig!
Das ist offensichtlich der Tatsache geschuldet, dass es sich um ein Territorium der Kleinstaaterei handelt, bestückt seit jeher mit ebenso kleingeistigen Führern des gepredigten Größenwahns, im kriegerischen Habitus verwandt, konkurrierend in Niedertracht und Menschenverachtung und vor allem auch im Hinaustragen solcher Pseudokultur in die Welt durch gnadenlose Unterwerfung, Ausbeutung und Vernichtung.

Traditionell werden den Menschen Religionen und Ideologien aufgepfropft, die durch entsprechende Propaganda und Desinformationen massenhafte Gefolgschaften zeitigen und sich unter fadenscheinigen Werte- und Ehrbegriffen zum gegenseitigen Abschlachten aufreizen.
Der letzte Weltkrieg ist völkerrechtlich nie korrekt beendet worden, es gibt keinen Friedensvertrag, das mit fremdem Militär "beglückte" Deutschland hat mit dem gar nicht so schlecht zu interpretierenden Grundgesetz eben doch keine rechtlich einwandfrei beschlossene Verfassung, es gibt nach wie vor die Feindstaatenklausel, und die gesamte Nachkriegsordnung Europas basiert auf dem Diktat der zerstrittenen Siegermächte.
Darüber wird geflissentlich geschwiegen mit dem Ergebnis, dass den Völkern im Allgemeinen das Bewusstsein dafür fehlt, auf welchem Pulverfass sie tatsächlich leben.
Deutschland wie auch das ferne Japan besitzen nicht einmal die völkerrechtlich volle Souveränität.
Das alles ist zu berücksichtigen, will man ein freiheitliches und friedliches Europa anstreben, das ja mit der anfänglichen Europäischen Union schon enorme, leider oft unterschätzte Vorteile aufzuweisen hat.

Nun aber wankt das alles wieder beträchtlich, nicht zuletzt durch macht-strategische Vorgehensweisen im Hinblick auf neue hinzukommende Mitglieder zu dem längst überforderten, geradezu abstimmungsunfähigen Konstrukt.
Gibt es überhaupt eine europäische Identität?
Europäer ist man vielleicht durch den Zufall der Geburt auf diesem Kontinent. Dadurch alleine wird keine Identität gestiftet. Sie entsteht erst durch die Beschäftigung mit den in Europa gewachsenen Kulturen (Literatur, Kunst, Musik, Lebensart, Infrastruktur etc.).
Wer sich nur auf ein Land beschränkt, wird automatisch zum Nationalisten mit eben faktisch beschränktem Horizont. Gleiches gilt für Religionen und Ideologien, die zwangsläufig in Auserwähltheitsglauben und Überlegenheitswahn überleiten.

Vor solchem Hintergrund verdeutlicht sich die völlig unbefriedigende Vorstellung von einem „Europa der Vaterländer“, das in seiner Rücksicht auf nationale „Separatismen“ im globalen Konkurrenzkampf von vornherein unterlegen agiert.
Ein „Europa der Vaterländer“ ist weder Fisch noch Fleisch, trägt den Keim nationalistischen Ausscherens oder der Dominanz gegenüber schwächeren Staaten wie eine Zeitbombe in seinem Körper.
Als Übergangslösung mag ein solches Manko ertragen werden, aber nur mit der klaren Perspektive der Gründung der „Vereinigten Staaten von Europa“.

Es ist bezeichnend, dass diese Option aktuell nicht diskutiert, beziehungsweise von Anfang abgelehnt wird.
Da passt es in die Misere, wie sich die im Aufwind befindlichen Grünen mit ihrer pseudoreligiösen Klimaneurose zu der Forderung aufschwingen, jedes neue Gesetz müsse ab sofort zunächst einem „Check“ der Klimaverträglichkeit unterzogen werden.
Das ist die Einheits-Abstimmung einer Ideologie, der sich nun auch die Verlust-Parteien der letzten Wahlen anschließen wollen. Man nennt so etwas wohl Gleichschaltung: „Grün“ bestimmt die Richtung, wenig früher war das „Braun“ oder „Rot“.
Ist es denn die Möglichkeit!

Und da feiert man unisono wissenschaftlich wie auch sonst eher ahnungslose Kinder auf Straßendemonstrationen als „politisch interessierte und engagierte Jugend“, neuerdings auch mit Gefolge von Verunsicherten der älteren Generationen.

Es steigert sich die Tragik, da dieser jeder seriösen Wissenschaft widersprechende Unsinn lediglich aus den nationalistischen Parteien Widerspruch erfährt und sich daraus die Dummdreistigkeit speist, Kritik am Klimawahn als nationalistisch zu diffamieren.

Indes: Dringend erforderlicher Naturschutz, der ja zugleich Menschenschutz bedeutet, muss auf der Basis sauberer, ideologiefreier Naturwissenschaft und Technologie erfolgen.

Fazit:
Unter kosmonomischen Gesichtspunkten geht das „Europa der Vaterländer“ schweren Zeiten entgegen, weil es in der Gemengelage an der Weltoffenheit fehlt, die allein ein einiges Staatsgebilde mit der Summe all seiner kulturellen Ressourcen aufbringen kann – als Partner auf Augenhöhe mit mächtigen, aber gar nicht so aufgeklärt-humanistischen und keineswegs immer fairen globalen Konkurrenten.



Labels: , , , , , ,

Montag, 27. Mai 2019

Sequenzen von Skepsis (341)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

4391
Natur- und Menschenschändung im Namen irgendeiner Gottheit bezeichnet die übliche tiefste Niedertracht im Universum.

4392
Die sich vergoldende neue Verirrung, gleichwohl niederschmetternd ausbeutend und der Dummheit unterwürfig, ist eines der natürlichsten Phänomene der Welt: Kohlendioxid.
Giftig daran ist einzig der indoktrinierte Mensch.

4393
Wenn Würde wie windiges Wetter wendet, wenn Wahnsinn weltweit wütet, wenn Waffen wilder Widerwärtigkeit Wege weisen, werden wehmütige Wünsche wach:
Wahrheit werde wahr, Wesentliches wehre Wundersames, Wissen wachse, Weitsicht wecke wohlwollendes, wertschöpfendes Weltverständnis.

4394
Der gestirnte Himmel konstruiert keinen Patriotismus, jene dumpfe menschliche Kleinkariertheit, die für sich Größe und Macht reklamiert in der Verkennung von universaler Offenheit der Naturgesetzlichkeit.

4395
Summa summarum agiert die Menschheit kontra-intelligent.

4396
Man täuscht sich leicht oder weiß von nichts, wie man auf andere wirkt. Und das kann peinlich werden.

4397
Bio-Wasser“ für Bio-Esoteriker und andere Angetrunkene.

4398
Abschalten, um, freiheitlich und selbstbestimmt, wach zu bleiben!

4399
Von Gottes Gnaden“ sitzt auf manchem Thron ein Arschloch, in der Regel aber von eigenen Gnaden, da es sich für „Gott“ hält und auf sein Volk wie auf die ganze Welt scheißt.

4400
Grün tarnt sich die neue, besonders deutsche Meinungsdiktatur.

4401
Freude über den Niedergang der Kirchen ist nicht angebracht, denn die neuen Vergötterungen spielen noch näher am Weltuntergang.

4402
Für das „ewige Leben“ erschießen Christen andere Menschen. Andere Menschen erschießen deshalb Christen. Mit anderen Worten: „Ewiges Leben“ zerstört Leben!
Es existiert lediglich als Destruktionspotenzial in denaturalisierten Gehirnen mit desaströsem Entfaltungsdruck.

4403
Frauen an die Macht. Aber „ja doch“!
Qualitativ ändert sich „ja doch“ nichts.
Leider!

4404
Das Duzen als Zumutung erkennt sich nicht als solche, auch nicht die Minderbegabung zum Differenzieren.

4405
Kaum Platz findet man in der Masse, außerhalb öffnet sich die Welt.

4406
Wie gestrig sind die „Werte“ des Juden- und des Christentums, die bis heute von einem Krieg in den nächsten führen!

4407
Ein aufgeklärtes Europa – es gibt gegenwärtig keinen anderen Kandidaten für humane Erhellung – verträgt keine Religion. Quod erat demonstrandum!

4408
Auf jeden Kopf passt ein Deckel.


© Raymond Walden



Labels: , , , , , , , , , ,

Sonntag, 26. Mai 2019

The Truth in Science



Cosmonomic Glimpse (8)
from a Viewpoint of Liberty

As long as judges, juries, priests and ideological politicians are deciding – inquisition-like – what is to be “correct” scientifically, what is to be truth in the laws of nature, the society remains enslaved, unable to enlightenment and emancipated liberal democracy.
Everything, even stultification has its logical cause.

Solange Richter, Juroren, Geistliche und Polit-Ideologen, ähnlich der Inquisition, bestimmen, was naturwissenschaftlich "korrekt" zu sein hat, was Wahrheit innerhalb der Naturgesetze sein muss, bleibt die Gesellschaft versklavt, unfähig zur Aufklärung und zu emanzipierter und freiheitlicher Demokratie.
Alles, auch die Verdummung hat ihre logische Ursache.




Labels: ,

Dienstag, 21. Mai 2019

Ich verrate Ihnen doch nichts Neues?

Die aktuelle Wahl des Parlaments der Europäischen Union wird dieses schwer angeschlagene, weil halbherzige, Staatenbündnis keineswegs konsolidieren, sondern weitere Probleme anhäufen, die sogar das gesamte europäische Projekt zu zerstören drohen.
Die Schuld daran – es ist von „Schuld“ zu sprechen – tragen natürlich die bisherigen, hauptsächlich Verantwortlichen, mit anderen Worten: die gegenwärtig mit Mehrheiten agierenden, aber versagenden Parteien.

Es widerspräche kosmonomischem Denken diametral, solcher Inkompetenz erneut die Geschicke der Europäischen Union anzuvertrauen.

Für Deutschland heißt das: Keine der im Bundestag vertretenen Parteien rechtfertigt die Hoffnung auf eine Stärkung und positive Weiterentwicklung der freiheitlichen, friedlichen, die Menschenrechte einhaltenden und fördernden, Forschung und Lehre in Freiheit garantierenden, Presse-und Meinungsfreiheit durchsetzenden, naturwissenschaftlich begründeten Naturschutz forcierenden Europäischen Union.

Den seriösen Bürgern, den wirklich demokratisch europäisch ausgerichteten, von turbo-kapitalistischer und nationalistischer Ideologie freien Menschen bleibt einzig die Möglichkeit der Orientierung an den zahlreichen kleineren, auch unbekannteren Parteien und dabei sehr sorgfältig zu sondieren. Noch ist es Zeit dazu.




Labels: ,

Montag, 20. Mai 2019

Was sind das für Menschen

Was sind das für Menschen,
die andere Staaten, andere Völker auslöschen wollen!
Ganz offensichtlich und eindeutig Terroristen.

Was sind das für Menschen,
die mit solchen Kriegstreibern paktieren?
Gleichgesinnte Menschheitsverbrecher.

Was sind das für Menschen,
die derartige Drohungen kritiklos tolerieren und schweigend hinnehmen?
Opportunisten.

Was sind das für Menschen,
die sich als Freunde der genannten Aggressoren bezeichnen!
Abhängige, Lakaien, Vasallen, vielleicht Unterworfene, Bevormundete, Entrechtete.

Was sind das für Menschen, sind es Menschen?

Ja, es sind und bleiben Menschen.

In der Be- und Verurteilung dieser verirrten Menschen wäre es kosmonomisch unvertretbar, sich auf deren primitive Ebene zu begeben, vielmehr verlangt die Situation vom Menschen mit Werten der humanen Aufklärung, sehr deutlich Stellung zu nehmen, auf Distanz zu gehen und vorausschauende Deeskalation anzustreben.

Sterbend in einen blutigen Krieg zu ziehen, käme lediglich der gewaltig entfesselten Dummheit entgegen.

Kriegstreiber bilden das sich immer wiederholende und verheerende Unglück für die Menschheit, ein Unglück, das grausam anhand der Völkermörder vorgeführt wird und aufzeigt, was das definitive Defizit des Menschen ist: Es fehlt an Bildung, an Empathie, an Achtung vor Mensch und Natur, an Wahrheitsliebe. Stattdessen besteht eine Überfrachtung an Religion, an Nationalismus und Ideologie, an Auserwähltheits- und Größenwahn. Diese Überfrachtung loszuwerden, bedeutet Menschwerdung, in der sich die Zukunft der Menschheit beweisen könnte.




Labels: , ,

Sonntag, 19. Mai 2019

Sequenzen von Skepsis (340)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

4376
Wer an Gott und Teufel glaubt, steht zwangsläufig, auch als Überläufer, auf einer der unversöhnlichen Seiten, ist folglich friedens- und demokratieunfähig.

4377
Nur Gutes über Tote – und keine Ruhestörung durch Wahrheiten!

4378
Die Luft trägt Asche, Ruß siedelt auf den Ruinen der Trümmerlandschaften und auf blutgetränkter Erde. Ketten totaler Digitalüberwachung, Wachstumswahn sogar in Sachen „Klimaschutz“-Religion und zur militaristischen Aufrüstung, mediale Sensationsgier und Indoktrination, Entwürdigung von Individualität und Privatsphäre, Diktat des Kapitals, das von „künstlicher Intelligenz“ faselt und High-Tech-Dummheit gegen die Humanität meint. „Kultur-Erbe“ der Menschheit – ein groteskes Blendwerk völlig „Unvereinter Nationen“ mit einem „Unsicherheitsrat“ als Chaos-Garantie. Der Unmensch erklärt sich zum „Gott“.
Und ich träume von Kosmonomie!

4379
Wenn sich die blaue Küste in schüttendem Regen-Grau badet, der Sturm das Wasser peitscht, relativiert sich das Sehnen und der Blick erkennt andere, gleichwohl einheimische Konturen.

4380
Multi-Kulti“ garantiert keineswegs viel Kultur.

4381
Religion rund um den Globus greift nach den Menschen rigoros; um nicht ein deutlicheres Wort zu gebrauchen.

4382
Medial-Meteorologen trifft häufiger der Blitz der Risikoausmalung und Furchtbeteuerung.

4383
Jede neue Generation kämpft gegen die Fehler der vorherigen und verstrickt sich in erste eigene Verirrungen, denn Egozentrik und Ignoranz beschränken die Würdigung von Wahrheiten generell.

4384
Der Massenmensch erfüllt kaum kosmonomische Kriterien, so die realistische, emotionslose Analyse der Gegenwart. Über Zukunft verliert die Kosmonomie keine Zeit der Spekulationen, sie registriert Fakten und Kausalitäten, zieht logische Schlüsse im Bewusstsein der Übermacht der Unvernunft, der sie zum eigenen verantwortungsvollen Schutz sehr bedingt begegnet.

4385
Religionsfreiheit ist Narrenfreiheit. Entsprechend führt sich die Menschheit auf, auf tragische Weise entfesselt.

4386
Zu viele Menschen auf dem Planeten sind ein Grund der Umweltzerstörung, doch der Mensch, in seinem Religionswahn, vermehrt sich eskalierend weiter, während die geistigen Führer ihrer Prüderie, Spießbürgerlichkeit und Lebensvergellung freien Lauf lassen, um jedem einzelnen Menschen Schuldgefühle einzuimpfen für Umweltprobleme, die durch ideologische Machtpolitik und Profitgier zu verantworten sind.

4387
Geradezu ärztlicher Rat: Man schenke dem „Patienten“ intensive Aufmerksamkeit in seiner ganz persönlichen Besorgnis, erfasse den körperlichen Zustand, die aktuelle Psyche sowie die geistig-seelische Konstitution auch als eventuelle Leidensursache. Erst ein solcher Aufwand mag ein sinnvolles Kooperieren eröffnen.

4388
Vielfalt der Zerstrittenheit strebt lediglich die Niederlage im universalen Wettbewerb an.

4389
Weltuntergang“ ist das immerwährende Suchtproblem der Menschheit, masochistisch wie sadistisch, göttlich und teuflisch, steinzeitlich wie digital.

4390
Sich einem Gott anzuvertrauen, sich auf ihn zu verlassen, ist verdammt bequem – und vielleicht deshalb so bitter umstritten.


© Raymond Walden



Labels: , , , , , , , , ,

Freitag, 17. Mai 2019

The Dictator



Cosmonomic Glimpse (7)
from a Viewpoint of Liberty


First the becoming dictator declares the “state of emergency”, then follows the enabling statue as the stab in the back for democracy.

The method works on all levels, at all times as most people are just thoughtless believers who, afterwards, may claim their innocence: “I did not know this, I did not take part!”
Some may even tell the truth, but by far the most of them are cheeky liars.

Liberal enlightened Cosmonomic thinking – causal and logical – is needed to keep the democratic society alive.
Or even better: To establish Democracy, as there is not one real honest democratic government in the world!



Labels: ,

Donnerstag, 16. Mai 2019

Europa, schlafe aus!


Im Klimawahn …

  • mit seiner faktischen Naturferne,
  • in seiner definitiven Unwissenschaftlichkeit,
  • durch seine Schuldzuweisungen
  • und umfassende Angsterzeugung,
  • gestützt durch unverantwortliche Geldeintreibungen
  • und durch gleichgeschaltete Medien-Indoktrination
  • wie auch in der Unterwanderung der Schulen und Hochschulen,
  • in der Schizophrenie von Wachstumsfetischismus
  • bei gleichzeitiger Konsum-Verteuflung,
  • im Ignorieren extensiver Schädigungen durch das Militär
  • und nicht zuletzt durch nationalistische Ein- und Ausgrenzungen unter ständigen Verstößen gegen die verlogen propagierten eigenen Werte, gegen die freiheitliche Demokratie, gegen Freiheit von Wissenschaft und Lehre, gegen aufgeklärte Emanzipation

schaufelt sich die Europäische Union das eigene Grab.

Höflich werden die globalen Konkurrenten ihr Beileid bekunden, sie frohlocken bereits über so viel europäische Einfalt, die sie darüber hinaus in getarnter Scheinheiligkeit nach Kräften schüren.

Europa, schlafe aus! Oder bist du schon tot?




Labels: ,

Montag, 13. Mai 2019

Klimanotstand in Deutschland!

Klimanotstand“ in Konstanz und Heidelberg, „sichtbarer Rauch“ über dem Kernkraftwerk Cattenom, alternative „Stromspeicherung im Netz“, „Kohlendioxid-Steuer“!
Die Reihe der Beklopptheiten lässt sich geradezu endlos fortsetzen.
Und das bei immer zahlreicheren Einser-Abiturienten, die schon vor ihrer „Reife“, klimatisch indoktriniert, öffentlich klimatischen Rattenfängern hinterherlaufen!
Das Klima-Fernsehen berichtet laufend unisono. Klima-Polit-Clowns spenden Beifall für das gesellschaftspolitische Interesse einer wirklich alt aussehenden, „folgsamen“ Jugend.

Deutschlands Geisteszustand wird gerade von einem Tsunami überspült.
Und so wird auch Europa verwüstet!
Man lässt „Panik“ predigen und „schafft das“ prompt.

Es wird bald wieder (im vollendeten Chaos) „niemand was gewusst“ haben, was durch den gegenwärtigen allgemeinen Bildungs(not)stand im Nachhinein sogar erheblich zutreffen wird.




Labels:

Samstag, 11. Mai 2019

Aus dem Nichts und zurück

 
Pointiert vorzutragen:
Allegro ma non troppo“

Aus dem Nichts kommen wir,
bestenfalls in Liebe gezeugt und willkommen.
Episoden gleich bleiben wir eine Weile hier,
dann wird uns das Leben wieder genommen.
Ins Nichts geht es zurück,
wie gewonnen so zerronnen“,
ein endgültiges Ende, man nenne es Glück,
und keine Ewigkeit, so unlogisch ersonnen.

So sinnlos das Ganze, für manche Verzweiflung der Grund,
doch lässt es sich leben mit anderem Sinnen,
mit Akzeptanz des Gegebenen als Wahrheit ohne Jenseitsschwund.
Im Rahmen des faktischen Seins lässt sich Erfüllung gewinnen
durch ein Streben und Genießen im Einklang mit Mensch und Natur.
Naturgesetze erforschen und nutzen im Schutze lebendiger Schicksalsgemeinschaft,
fairen Wettbewerb und Erfolg realisieren, dem Neuen wach auf der Spur,
dem Heute und Hier ehrlich verbunden, wie es humane Werte schafft.

Emanzipation, Freiheit, Empathie, Frieden und ja, Liebe
sind von Kindheit an gefühlvoll und verständlich vorzuleben,
vertrauend auf reale Wahrheiten und keine Märchenauftriebe:
Leid lindern, Not eindämmen, Drangsal beheben,
es macht Freude und gibt Sinn, für andere da zu sein, wenn's zählt,
auch sich auf herzliche und wissenseinsichtige Korrektheit zu verlassen,
wenn uns selbst das Schicksal quält.
Nein, es gibt keinen Grund, Menschen rassistisch zu hassen
und nein, keine Auserwähltheit ziert humanes Denken,
vielmehr Demut und Tatkraft in gleichberechtigter Koexistenz.
Kein Gott, keine Priester können uns lenken,
jeder – stets unheilige – Krieg ist Mord in Konsequenz.

Keine Ideologie hat das Recht, Mensch und Natur zu verderben!
Und wenn uns persönlich einst die Kräfte entschwinden, bleibt es
einzig unser ureigenes Recht, in Würde und Leidminimierung zu sterben.

Die Spuren, die wir hinterlassen,
werden uns folgen und genauso verblassen,
vielleicht erst nach Generationen
oder in gar geschichtlichen Moderationen,
hinaus ins Nichts, aus dem wir kamen zu reüssieren,
wohin wir unumstößlich und tröstlich diffundieren.

© Raymond Walden



Labels:

Donnerstag, 9. Mai 2019

Weltretter

Grüne Ideologen schämen sich beinahe für allen Fortschritt, für viele Genüsse und manche Lebensfreude, nur nicht für sich selbst. Sie verbreiten Angst und Weltuntergangsstimmungen, während andere wie wachstumsgierige Profitgeier schamlos munter drauf los wirtschaften.
Es braucht kosmonome Besinnung, nicht verordnet, sondern intelligent und freiwillig.

Der Mensch sei aber dumm und uneinsichtig?
Die Not wird ihn wie jeher unter gewaltigen Opfern zwingen, sich zu korrigieren.

Wer die Welt retten will, fängt mit diesem Kontinent an.“, so eine Plakatwerbung der Grünen zur Europawahl 2019.
Weltretter“ ohne Sinn und Verstand mischen die Menschen wieder auf zum „Genesen“ an ihrem Wesen, für eine womöglich „tausendjährige“ Bestimmung über sämtliche Lebensbelange im Sinne des parteilich immer Recht habenden Größenwahns, der bis ins letzte Wohnzimmer dringt.

Wie gesagt und gehabt: Der indoktrinierende Opfergang zeichnet sich immer deutlicher ab, befeuert durch eine naturwidrige, widersinnige Wachstumsmentalität auch all der anderen politischen Ausbeuter und Kriegstreiber auf der Basis von nationalistischem und religiösem Fanatismus. 


 

Labels: , , ,

Dienstag, 7. Mai 2019

No Weapons!


Cosmonomic Glimpse (6)
from a Viewpoint of Liberty


The sense of weapons is the killing
or to break the peoples' willing,
to establish ideology
like communism, capitalism, nationalism, fascism
and religious prophecy,
turning out into bloody racism,
destroying the environment
pretending a humane requirement.

Weapons don't shelter life
which could be done by honest and bright brains only,
that's why real peace lovers are staying rather lonely.
The masses, if possible, are copying “The American Way Of Life”:
Eating fat and thinking flat.
Or they belong to the poor
starving hard and dying smart.

Cosmonomic philosophy offers changes
to all people of any ranges.
It's up to you to find out,
to think and act about.
You are welcome!




Labels: ,

Montag, 6. Mai 2019

Sequenzen von Skepsis (339)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

4365
Gib Brot statt Waffen, Bildung statt Religion!

4366
So manchem Erlebnis schenkt man wenig Aufmerksamkeit, um bei späterer Erkenntnis die eigene Oberflächlichkeit, ja Gleichgültigkeit, zu bereuen. Doch das Vergessen belebt nichts mehr, man hat damals achtlos Wertvolles verspielt.

4367
Die Zeit ist eine universale Dimension, die durch unermüdliche Hast zu kleinkariertem Zeitdruck verkommt.

4368
Die Frage nach dem Sinn tritt bezeichnenderweise eine Lawine los oder führt, ebenso markant, in die Arkaden des Schweigens und in die Katakomben der Tabus.

4369
Die Kathedrale brennt und mag Europa ein bisschen zusammenschweißen, doch es brennt nicht nur in der Kirche.

4370
Der feinsandige Strand von Gigaro, die felsensteile Küste wollen erwandert sein, wohlig erfrischend, schweißtreibend zum schwelgenden Blick vom Cap Lardier über die Bucht hinüber nach Cavalaire, schweifend zu den Hyären Inseln ins endlose Meer und weiter gleitend zum Cap Cartaya dort drüben nebenan.
Das Herz schlägt angeregt im Genuss eines überwältigenden Friedens des Meeres aus Blütenpracht und blauem Wasserspiel. Eine Umgebung allmächtig wirklicher Gegenwart.

4371
Der Interimsmensch als Ursache und Abbild des globalen Wahnsinns gelangt nun auf allen Ebenen an seine Grenzen. Eine menschenwürdige Nachfolge mag typischerweise „in den Sternen“ stehen, zeigt sich jedoch kaum in irdischer Wirklichkeit.

4372
Ein Weltbild der besonderen Leidensverehrung unter Vernachlässigung gesunder Lebensfreude und in der Vorgaukelung „ewigen Lebens“, abseits jeglicher Realität, beschreibt nichts als geistige Unreife mit schier ewigem Kriegspotenzial, dem nicht einmal böser Wille, sondern sogar bester „guter Wille“ zugrunde liegen kann. Alle Bemühungen um Frieden müssen solcher Differenzierung Rechnung tragen.

4373
Glanz von Waffen und Uniformen spricht Hohn dem primitiven Schmutz der Macht.

4374
Absichtserklärungen werden mit Absicht so gehalten, dass sie nichts sagen und zu nichts verpflichten, sind Schaum im Ohr, bisweilen auch vor dem Mund.

4375
Der Schmerz ahnt das Sterben.


© Raymond Walden



Labels: , , , , , , , ,

Samstag, 4. Mai 2019

Krieg als Realität des Irrealen

Leben folgt dem universalen Prinzip des Werdens und Vergehens; ein banaler Allgemeinplatz, möchte man meinen. Doch wie viele Menschen glauben an ein irgendwie „ewiges Leben“, indifferent, diffus, auch naiv!
Während sich der reale Lebensbeginn unbewusst vollzieht und allen möglichen prägenden Zufällen unterliegt, wird die gesamte Lebensspanne von einer in der Intensität schwankenden Lebensangst erfasst, die sich aus einer Todesfurcht ableitet, welche an sich schon eine gravierende Demütigung darstellt, aber durch die grässlichsten Leidenswege hin zum Tode sogar das Potenzial des Verrücktwerdens entfaltet.

Aus solcher Verzweiflung sucht der Mensch natürlicherweise nach Schutz, Rettung, Hoffnung und erfindet, zumeist in Schicksalsgemeinschaften, in Kollektiven und Gemeinden einen „Gott“, der angesichts ungezählter geografischer und kultureller Regionen in ungezählt verschiedenen Versionen „erscheint“.
Götter aber spalten des Menschen Persönlichkeit, denn als Erschaffer der Welt zeichnen sie auch für eben das Leid verantwortlich (Theodizee), falls nicht direkt selbst, so doch durch die ebenso erzeugten „Teufel“; ein Wahnsinnsvorgang in den Göttermärchen!

Kommt es zwangsläufig zu Begegnungen der zwar ähnlich, aber doch verschieden glaubenden Menschen, stellt sich wie von selbst die Frage nach dem „richtigen“ Gott – und damit auch nach der Entlarvung „falscher“ Götter, was nichts Geringeres bewirkt als die brutale Hoffnungs- und Zuversichtszerstörung. Der Konflikt ist geboren.

Auf der Basis entsprechender „Gotteslästerungen“ und „Glaubensbeleidigungen“ rechtfertigt sich jede exzessive Kampfhandlung gegen die „Ungläubigen“, gegen die Barbaren und Ignoranten zur Ehre und zum Durchbruch der eigenen einzig richtigen, weil „von Gott geoffenbarten“ Weltsicht und Jenseits-Weisheit.

Die antiken Götter erhielten bald neue Konkurrenz durch divergierende Ideologien, die nicht minder beschränkt auftreten als Nationalismus, Rassismus, als Auserwähltheits- und Überlegenheitsphantasien.
Irrationalismus auf breiter Front ist Realität, der Irrationalismus ist der Grund des Krieges seit Menschengedenken.
Die Umkehrung gilt konsequenterweise ebenso: Es sind irrationale Menschen, die Kriege anstreben, vorbereiten und durchführen, um Leid und Tod zu erzeugen im Namen von unwirklich „Besserem“, im Namen von Vortäuschung und von Verlogenheit.
Nur verirrte Menschen und zur Verirrung gezwungene Bürger (Wehrpflicht!) führen Krieg!

Doch von diesen Verrückten gibt es Massen; Gläubige, die ihren Wahnsinn über das Leben stellen und das traditionell als „normal“ unterstreichen, sogar als Pflicht akzeptieren und geflissentlich erfüllen.

Die Liste verwerflichster Menschheitsverbrechen im Namen von Religionen ist „unendlich“ wie eine historische Analogie der „Ewigkeit“, sodass man im Kant'schen Sinne von selbstverschuldeter Unmündigkeit all jener sprechen mag, die trotz alledem der Religion die Treue halten. Freilich werden sie schuldunfähig in jungen Jahren indoktriniert, geistig gefesselt bis ans eigne Ende.

Der Indoktrination zu begegnen, ihr vorzubeugen, erscheint am Beginn von „künstlicher Intelligenz“ nur noch problematischer, denn mit Hilfe fortschrittlicher Möglichkeiten werden die althergebrachten, offen zur Schau gestellten oder diplomatisch verdeckten Schurken-Aktivitäten umso effizienter in bewährter Rigorosität und Skrupellosigkeit ausgeführt.

Kosmonomische Aufklärung steht aus eigener Sicht vor geradezu unlösbaren Herausforderungen, denn allgemein erleben wir ein Erstarken kriegerischer realer Irrationalität, die der kosmonomischen freiheitlichen und pazifistischen Philosophie verständnislos entgegen wirkt und für eine absehbare Zukunft objektiv wenig Hoffnung verspricht.
Dadurch aber sollte das Glücksempfinden eines kosmonomischen Grundverständnisses der Welt, frei von irrationalen Versklavungen und Geißelungen, in der verantwortungsvollen Privatsphäre nicht geleugnet, sondern besonnen und real gelebt werden, je nach Möglichkeit in einer wirklich oft irritierenden oder gar lebensgefährlichen Gesellschaft.



Labels: , , , ,

Dienstag, 9. April 2019

Sequenzen von Skepsis (338)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

4352
Kapitalismus wie Kapitalkommunismus funktionieren in der Ausbeutung und Verarmung der Unterlegenen, die dem moralfreien Handeln grenzenlos ausgeliefert sind.

4353
Hinter Ideologien verbirgt sich stets eine exzessive Lebensverachtung, getragen von „selbstverständlichem“ Egoismus.

4354
Die geistigen Defizite kreieren gewaltige Monumente des praktizierten und sogar gefeierten Unrechts und Verbrechens. Grenzenloser Hass, besonders an Grenzen, unbegrenzte Willkür der Ein- und Ausgrenzung in der Gefangenschaft des Auserwähltheitswahns.

4355
Keine Religion verhindert die Sklaverei, wie sollte sie auch, da sie selbst auf Versklavung aufbaut.

4356
Wenn Laienmeinungen oder gar kein Verstand über die Gültigkeit von Naturgesetzen entscheiden, greifen Kausalität und Logik umso verheerender durch in der Erzeugung von Panik und Chaos.

4357
Wahrheit erscheint dem Menschen immer wieder unerträglich, nicht zuletzt, weil man sich um sie bemühen muss.

4358
Alles, was du bist, wie du denkst, wie du handelst, was du kannst, was du hast, ist zu hinterfragen. Dessen musst du dir bewusst werden und dir selbst ehrlich Antwort geben, ehe andere dich verleumden oder dir Wahrheiten erzählen, an denen du zerbrichst.

4359
Es ist abstoßend, wie sich Religionen mit dem Militarismus verbinden und sogenannte „Militärseelsorger“ installieren. Sie beweisen die Friedensunfähigkeit der Götter, die aus jeder Waffe schießt, den mordenden Krieg aus den gläubigen Gewissen entsorgt und die gezwungenen, gedungenen Mörder scheinheilig segnet.

4360
Wer meint, andere Menschen gegen ihren Willen töten zu können, zu dürfen, zu sollen, zu müssen, verkörpert einen evolutionären Irrtum, eine moralische Sackgasse auf dem Entwicklungspfad zum aufgeklärten Menschsein.

4361
Die Tätigkeit des Schreibens spiegelt zunächst nur Wirklichkeit; Wahrheit bleibt häufig im Hintergrund unreflektiert.

4362
Der wild wuchernde, angeblich freie Markt orientiert sich auf allen Ebenen am Beschiss, gleicht also einer Religion.

4363
Einfachste Missstände und Zusammenhänge des Alltags bekommt der Zeitgeist nicht geregelt, aber „Klimaschutz“ traut er sich zu, sogar im (medialen) Aufruf zur Panik im Einsatz kindlicher Naivität. Die Claqueure dieser jugendmissbrauchenden Szenerie sind zugleich die Verursacher und/oder Profiteure einer sogenannten Energiewende, die Angst und Bescheidung predigt, während sie unbeschränktes Wachstum anstrebt und rigoros durchzieht. Die ehemaligen 68iger, heute feist, pedantisch, prüde und spießig in Führungspositionen, blamieren sich bis auf die Knochen durch ihre Weltfremdheit und doppelmoralische Untreue gegenüber der eigenen Vergangenheit. Doch die heutigen jugendlichen Protestmarschierer werden sich noch drastischer bloßstellen wegen der totalen Ahnungslosigkeit, die ihnen ein Bildungssystem der ergrauten 68iger angedeihen ließ.
Die Rechnung für die Ignoranz gegenüber einer viel komplexeren Umwelt und einer viel komplexeren Sozialgemeinschaft zahlen nun in jedem Fall die Folgegenerationen, da die gegenwärtigen „Lehrer“ wie ihre Schüler, Politiker wie Konsumvolk in der Fehldeutung und Fehlanwendung von objektivierbarer Wissenschaft ideologischen Wahnsinnsideen folgen,
medien-total gleichgeschaltet, militaristisch und nationalistisch untermauert, verbrüdert in einer religiösen Ökumene von Religionskriegen und schönfärbender Feierlichkeit.
Die Angst geht um, wird geschürt, denn aufgeklärte Lebensfreude freiheitlicher Bürger gefährdet die Profite der Konzerne, der Parteibonzen, des Geldadels, der Kriegstreiber und der ganz irdisch vereinigten Popen. Das Klima der Menschen untereinander zuerst bedarf einer dringenden jungen Initiative! Und zu der können alle menschlichen Altersgruppen beitragen, so sie sich an Logik, Kausalität, an Humanität und Intelligenz orientieren.

4364
Einseitige Hetze gegen alles Russische entlarvt „den Westen“ als mindestens so menschenverachtend wie das propagierte Feindbild. Ehrliche Friedensbemühungen verlangen seriöses Zugehen aufeinander und Abkehr von verlogener Doppelmoral. Das ist aber auch eine Frage von Intelligenz und Bildung, die man berechnenderweise und vorzugsweise der breiten Öffentlichkeit vernebelt – hier wie da.


© Raymond Walden




Labels: , , , , , , , , , , , ,

Montag, 8. April 2019

Sequenzen von Skepsis (337)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

4335
Die Welt dreht durch,weil sie nicht merkt, dass sie es so will – in ihrem schillernden Kaleidoskop des Glaubens.

4336
Der unsicherste, aber zugleich unbedeutendste Faktor des Universums „konglomeriert“ als Mensch des Jenseitswahns.

4337
Nur unter Gläubigen kann ich schwerlich leben.

4338
Wahrheitssuche verdächtigt, Wahrheitsfindung birgt Gefahr, Wahrheitsproklamation stört Friedensverlogenheit. Wahrheit trägt somit Verantwortung.

4339
Gebiert ein Engel plötzlich den Teufel, werden beide verehrt in der Gewohnheit des Gläubigen von seinem naiv kraftlosen Standpunkt aus.

4340
Die Sprache des Hasses verdichtet sich aufwallend besonders in sogenannt heiligen Schriften; sie weisen sich darin aus.

4341
Es brauchte erhebliche Zeit, ehe mir ganz klar wurde, wie weit und konsequent zurückgeblieben die Menschheit verharrt in ihrer Nichtbewältigung des Fortschritts, im Kampf gegen ihn.

4342
Der Erfolg gäbe Recht, heißt es. Eine kühne Behauptung angesichts einer ideologischen Definition des Erfolgs. - Doch wohl eher eine Falschaussage.

4343
Nie ist die Regierung das Volk oder die Bevölkerung. Verantwortungsbewusste Kritik differenziert immer als Grundvoraussetzung.

4344
Als sich die Gemeinden der Seelenretter immer sichtbarer ausdünnten, zeigte sich bald ein neues Rettungssyndrom der dahinirrenden Masse: Klima und Seele entsprachen einander, vereinigten sich um dogmatischen Rettungsbedarf. Sogar der Kohlendioxid-Ablasshandel treibt klingende Blüten, und der Ungläubige kommt in Acht und Bann.

4345
An so manchem verliehenen Preis lässt sich zeigen, dass er genau das Gegenteil auszeichnet.

4346
Gezeigt wird die unzähligste Folge: „Hinführung hinter die Fichte“, anschließend: „Kirche im Äther“, dann: „Aktien im Demokratieverständnis“ und schließlich: „Redegewandtes Verschweigen“.

4347
Natur verschwendet sich in der Zeugung von Leben, der Mensch bei der Vernichtung seinesgleichen. Er muss wohl Falsches glauben.

4348
Zur Verständigung braucht es der Mentalität über die Sprache hinaus.

4349
Immer mehr Kabarett auf der Linie des propagierten Zeitgeists entzaubert sich, gibt sich der Lächerlichkeit preis.

4350
Erst kommt das Ich als die einzig gültige Moral des Stärkeren.

4351
Kampagnen ersetzen fehlende Politik und steuern mediale Unverfrorenheiten.


© Raymond Walden




Labels: , , , , , , , , , ,