Montag, 28. September 2015

Sequenzen von Skepsis (212)


Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

2679
So viele wenig entwickelte Gesellschaften und Staaten führen Kriege mit Waffen, zu deren Herstellung sie nicht einmal fähig sind. Die Hauptschuld fällt zurück auf die Waffenlieferanten, ausnahmslos schwelgende Heuchler und verlogene Sonntagsredner.

2680
„Egal, welcher Plunder“, meditierte die Flunder.
„Mit Flatrate und Flatscreen, ich habe den Spleen,
halte ich alles flach, sogar meine Stirn
und besonders das Hirn.“

2681
Frei von Erotik lebt sich’s wie ein Kondor mit gestutzten Flügeln im Gehege.

2682
Der Mensch wird religionsfrei
oder nicht sein;
das ist keine Frage,
sondern allenthalben demonstrierte Gewissheit.

2683
Das Asylrecht sei unbegrenzt wie der Wachstumswahn,
damit Deutschland sich ändere zu Absurdistan.

2684
Die Wahrheit wird eine zu schwere Last,
wenn du nur Manna gefrühstückt hast.

2685
Verlässt der Schlaf in dunkler Nacht den Träumer, schweifen hellwach die Gedanken zum schwarzen Grauen der Menschheit und ihrer umnachteten Lichtgestalten, welche die Massen einnebeln, verblenden, mit schwarzer Magie mumifizieren und die Glut der Aufklärung mit Blut auslöschen.
So ermüdend ist es, dass der Schlaf zurückkehrt in die natürliche Nacht, die den Sternen gehört, jenen Massen, die keiner Demagogie folgen.

2686
Nicht nur ein Lächeln schenkt die Welt dem, der mit scharfem Verstand, mit feinem Sinn und einfühlsamer Anteilnahme das Leben begreift und sich menschenwürdig aufrichtet.

2687
Glauben Sie doch nicht, ich schriebe weiterhin so, verstünden mich die Massen. Denn ich formuliere aus der Not heraus, weil mir nicht einmal eine Minderheit folgt im Aufspüren der in Traditionen gewandeten Dummheiten überall. Ich enttarne Götter, deren Nacktheit dem Interimsmenschen anstößig erscheint, weil er sein Ebenbild erahnt. Wenige Geister nur haben ein entspanntes Verhältnis zur physischen realen Würde.

2688
Beachtliches verdeutlicht sich in Nichtgesagtem.

2689
Der Großkotz verfährt sich laufend, weil er meint, er könne fliegen.

2690
Je intensiver der Durchblick, umso geringer die Illusion, desto gefasster die Erwartungshaltung.


Copyright: Raymond Walden,  www.raymond-walden.blogspot.de  


Labels: , , , , ,

Samstag, 26. September 2015

Paderborn ist überall


Bielefeld gibt es gar nicht,
Paderborn ist überall.
Mit vielen Kirchen im Dorf, mit jährlicher Reliquienprozession, Heiligen-Kirmes, gottgefälliger Ratsmehrheit, sogar auf dem Fußballfeld „singt der liebe Gott ein Lied“.
Weihnachtsmarkt und Osterfeuer, Schützenbesäufnis und Friedhofskult. Provinztheater, Museum, Hochschule, Hauptbahnhof, Autobahn, Regionalflughafen, Bibliothek, Krankenhäuser, Konsumtempel, sauberes Pflaster, ampelgerecht erschlossen, Baggersee und Flüsschen.
Wie das Land so der Mensch, so das Bier, und erst das Brot!
Alles gediegen, gerundet. Nichts Kantiges, prüde tratschende Medien, menschengerecht.
Reichlich rigoroses Windmühlen-Design in verschandelter Natur, weitgehend alternativ entrückt. Heilige Übersinnlichkeit spezieller bürokratischer Art auch in der Verwaltung.
Friedlich, konservativ und spießig in sich ruhend der Dom und seine Bistumsgemeinde.
Zufriedene Selbstgefälligkeit.
Alleinstellungsmerkmal?
In Europa gibt es zig Städte ähnlicher Qualität.
Paderborn ist sogar in Bielefeld.

Aber die meisten Menschen müssen unter ganz anderen Umständen ihr Leben aushalten. 



Labels: , ,

Montag, 21. September 2015

Klingelt es?


Selbi, das; -s (new-deutsch) (eigentlich Selbstbildnis, aktuell aber die sich abbildende Person selbst, nicht geschlechtsspezifisch, daher Neutrum:
Flatrate im Kopf, Flatscreen vor Augen, Vielschwätzer, kaum kommunikativ, Ohren beidseitig gestöpselt, orientierungslos, daher leicht zu führen.
Als „Very-Selbi“ auffällig am tablet beim Autofahren, in öffentlichen Verkehrsmitteln, im Restaurant, im Wartesaal, eigentlich immer und überall.
Kulturflüchtiger Zivilisationsfolger und als solcher massenhafter Depp der Ignoranz, außerordentlich systemrelevant und von anderen „Ober-Selbis“ in Regierungskreisen, Chefetagen und von Werbe-Selbis regelrecht verführt und wichtig vorgeführt.
Die Klingeltöne mögen exklusiv gewählt sein, beim Selbi piept’s aus allen Richtungen in allen Angelegenheiten; das Selbi ist mehrheitsfähig.
Auch die Medien locken das Selbi mit Selbstverwirklichung durch öffentliche Darstellung der eigenen Entblödung.

Seriös betrachtet ist das Selbi die personifizierte Entmündigung im offensichtlich angestrebten unbegrenzten Wachstum der Persönlichkeitsschrumpfung.

Klingelt es?

Und dennoch, werte Kritiker, das Selbi hat eine Würde, auch wenn es sie selbst mit Füßen tritt. Wir müssen nicht nachtreten. 




Labels:

Sonntag, 20. September 2015

Europas Trauerspiel


O Freiheit,
du „abendländischer, christlicher“ Wert
einer verratenen Aufklärung!
Eingezäunt wirst du wieder,
während man deine Verwandten anderenorts
mit eifrig gelieferten Qualitätswaffen erschießen lässt.

Deine Zukunft ist von nationalistischen Hohlpfosten umzingelt,
kleinkariert mit Stacheldraht verhauen und von schierer,
aber nicht nur europäischer Ignoranz abgewürgt,
geschuldet einer blinden Machtbesessenheit
und traditionell eingeengter Sichtweisen.

Es wurde nie verbindlich definiert, was denn Demokratie bedeute.
Und so wird sie gedankenlos verworfen und verspielt.

Europa, du bist nicht einmal in der Lage,
dich offiziell und öffentlich zu schämen!
Private aufrechte Menschen aber beschämen dich
und rechtfertigen Hoffnung auf Humanität.



Labels: , , , , , , ,

Dienstag, 15. September 2015

Sequenzen von Skepsis (211)


Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

2666
Freiheit gründet im Mut zur Eigen- und Mitverantwortung.

2667
Monarchie schwingt ein mächtiges Zepter der Esoterik und Religion.

2668
Wirklich allein ist man in der Rushhour, im Verkehrsstau, im Mainstream, in jenen Stillstandsbewegungen geistleerer Zeitabtötung.

2669
Die Analyse des Negativen sollte nicht die Verzweiflung stützen, sondern dem Positiven alles, wirklich alles abgewinnen.

2670
Der pseudoreligiöse Wachstumswahn soll über die Unfähigkeit zur gerechten Güterverteilung hinwegtäuschen und die Expansion des Reichtums Weniger moralisch rechtfertigen.

2671
Geld wird zum Herrschen gedruckt, um Demokratie zu entwerten.

2672
Die Ideologie des Wachstums äußert sich nun auch in der „Unbegrenztheit des Asylrechts“. Eine so unbegrenzte Beschränktheit erhält aber nirgends Aufnahme, es sei denn als pathologischer Notfall.

2673
Klartext kommt nie vom Staatsrundfunk; und es gibt gar keinen anderen.

2674
Europa hat kein Gesicht und kein Herz, denn es ist geistlos fleischlos.

2675
„Fraktionszwang“ nennt sich eine parlamentarische Fußfessel, die Intelligenzsprünge verhindern soll.

2676
Naturgesetze werden verschleiert, denn die Erotik der Erkenntnis ist pure Wollust und Lebensfreude.

2677
So viel Schönes bietet sich an, und Begeisterung greift zu.

2678
Im vereinigten Götter- und Esoterik-Universum gibt es weder Koordinaten noch Maßeinheiten, sodass Intelligenz ins Leere greift. 


Copyright: Raymond Walden,  www.raymond-walden.blogspot.de



Labels: , , , , , , , , ,

Mittwoch, 9. September 2015

The Refugees' Tragedy


Refugee Crisis


 

The Interim Human doesn’t Escape from his Causality Circle


Analysing, planning, acting, reviewing the result, confirming and covering it.
Believing doesn’t mean analysing but, at best, well-meaning attempts of speculative ignorance.

Once again Europe is presenting itself disunited upon its supposed values and its fixed values within global mankind. The reason of this is, for long, a smouldering and now exploding refugee problem which obviously is overcharging all the parties concerned. No solution is in sight because wisely ignoring politics created the prior conditions of the refugee masses and are clinging to their lunatic principles inspite of the acute situation.

Analysing the Countries of Origin

Most of the countries the refugees are coming from are characterized by Islamic persuasions, are covered by violence and terror caused by different contrary interpretations of the Koran. There is no Islamic country having even an approaching free and democratic order because such a social system is contradictory to the Islam in all its conceived shades.
To the same extent the religious orientation is preventing technological progress and economic prosperity, except in those states which, from a western perspective, indeed are violating human rights but are staying in a “strategic” partnership with the capitalism. The excesses of violence and civil wars in the refugees’ home countries are fueled by extensive supplies with arms from abroad, among others, member states of the EU, Germany to a large degree.
The so-called “Arabian Spring” was supported by manyfold western activities and led to the overthrowing of Islamic dictatorships, leaving the countries just in chaos as the western officials didn’t think of any alternative concept and, at last, had to recognize that Islamic citizens cannot agree with the western canon of values at all.
It seems comprehensible that more and more people are trying to flee from the endless suffering and the barbaric mutual slaughter and that they leave their countries at the highest risk of their lives making desparate use of all opportunities to find refuge in functioning European states, particularly, as the refugees, in practice, are insufficiently and wrongly informed about Europe and the world at all.

Analysis of the European Union

The world public and in particular the European Union for a long time have known what is going on in Islamic states and just as long the eyes have been closed to the misery of refugees which is now escalating and is waking up Europe from its complacent partitioning and is leading it into unhibited nationalist disagreement.
This federation of states that refers hypocratically to “Christian values” practices, by its own protection, an impoverishment of the “Third World”, exploits discretely the so-called developing countries keeping them dump and poor by flimsy and miserable development aid.
The situation is getting worse by the significantly capitalist cooperation with unjust regimes like Russia, China and others which nevertheless are acting worldwide in sharp opposition to the EU and, just like them and America, persue flourishing arms trade and supply rogue states as well as terrorist organisations with war material.
Peaceful solutions in crisis countries are prevented by veto votings in the UN Security Council, are ruled out by the honourable “business partners” of a global capitalism that is liquidating uneffectedly human lives for money but is giving itself the appearance of being religious, emancipated and philantropic.
This has nothing in common with “enlightened” order of society. Though, for example, many people are turning away from the curches these institutions of faith still have a traditionally deep-rooted power and are in close connections to all kinds of secular institutions. Leaving the churches hardly means a turning away from religious attitude but rather a turning to quirky pseudoreligion, esoterics and lack of contact with reality.
However, certain secularizations led to Europe’s enlightened progresses over all fundamentalistic and orthodox stagnations in the crisis states.
The fear for Islamic immigrants, in cosmonomic view, is justified because of their religion which is causing conflicts and delays.

The refugees have no idea how long since undemocratically the might has changed from the EU to the capital, to banks and big firms, instead they hear and see of prosperity, welfare and freedom particularly in Germany which meanwhile is the leading economic power of the EU. As other EU states, especially Great Britain, also a powerful economic EU member, are refusing the refugees the wish to come to Germany seems quite logical. Germany still may have the most liberal order in form of a “Grundgesetz” which, de facto, is not even a constitution voted for by the people.
So the refugee misery is also caused extensively by those countries which now are the goal and hope of the maltreated ones – a causality circle that can’t be solved because the EU is not able to analyse itself and the world.

Planning?

Thus there will be no forward-looking planning and not at all a humane and liberal-democratic solution.
Refering to my aphorism at the beginning there will follow no reformed acting. Any ad hoc decisions will not change the underlying cause.
The general growth illusions are not impressed by the concrete human suffering.
We are facing a world situation – for the refugee tragedy isn’t only European – which the decision-makers of these world states, in their interim human limitations, do not understand or do accept approvingly.
Helpful groups of the population on-site definitely feel more responsibly the duty to humanity. But their praisworthy and admirable operational readiness doesn’t change anything of the disaster’s cause which represents a result that politicians, elected by the helpers, share the responsibility for.
This, of course, is disputed vehemently and ideologically!

 rw

Labels: , , , ,

Dienstag, 8. September 2015

Angereist


Am tiefsten Punkt des Stadtzentrums ragt der Dom empor und prägt den Geist der gesamten Region.
Ich aber blieb aus ganz weltlichen Gründen.
Fairerweise kann ich sagen, dass mich niemand dieser „Gott-Zugewandten“ je daran hinderte, innerlich zu emigrieren. Sie verstanden mich gar nicht, redeten aus solcher Unmöglichkeit auch einfach ihrer Denkrichtschnur folgend an mir vorbei und schwiegen im Übrigen.
Öffentlich senkte sich das unauffällige, aber stringente Verschweigen über mich.
Was ich sagen wollte, strebte dann über das Internet ins Weite, glaubte ich zunächst, es verlor sich wohl. Denn in anderen Weltgegenden weisen andere Türme in den Himmel, andere Nebelgeister wabern über den Massen.
Man sollte sie tolerieren, in Ruhe lassen, wenn sie doch nicht so verlogen, aggressiv und mörderisch gegen alles wären, das nicht ihrem Glauben entspricht!

Angereist war ich schon in jungen Jahren, hatte mich gefälligst anzupassen, um nicht immer und überall durchzufallen. Konformität heißt die dogmatische Forderung eines jeden Systems der regional-patriotischen Überhöhung.
Wahrheit? Wer kennt sie schon und hält sich daran?
Litaneien von Glaubenssätzen leiten das Dasein der erdigen Menschen und ihrer abgehobenen Sonderlinge im Höhenflug, von dem aus sie ihre Gegner, die Zivilisation und Humanität, bombardieren.

Bis an mein Ende werde ich ein Angereister bleiben, keiner der Ihren.

Und siehe da, inzwischen begegnen mir zunehmend Aphorismen, Gedichte, Textstellen bei unterschiedlichsten Gelegenheiten!
Meine Gedanken, die ich im Internet diffundiert glaubte, sauber zitiert und mit klarer Absicht wiedergegeben.
Von Menschen und nicht etwa Außerirdischen;
von vielleicht Mitreisenden und erfahrenen Weltenbummlern.



Labels:

Samstag, 5. September 2015

Flüchtlingstragödie



Der Interimsmensch entkommt nicht seinem Kausalzirkel


Analysieren, planen, handeln, Ergebnis prüfen, bestätigen und sichern.
Glauben bedeutet nicht Analyse, bestenfalls gutmeinende Versuche in spekulativer Unkenntnis.

Wieder einmal präsentiert sich Europa uneins über seine angeblichen Werte und seine Wertigkeit in der globalen Menschheit. Ursache ist ein schon lange schwelendes und aktuell explodierendes Flüchtlingsproblem, das offensichtlich alle Beteiligten überfordert.
Eine Lösung ist nicht in Sicht, weil die Politik in ihrem weisen Unverstand alle Voraussetzungen für das Entstehen der Flüchtlingsmassen schuf und auch in der akuten Situation an ihren irrigen Prinzipien festhält.

Analyse der Herkunftsländer

Überwiegend sind die Herkunftsländer der Flüchtlinge durch islamische Glaubensrichtungen geprägt; durch unterschiedliche, konträre Koranauslegungen mit Gewalt und Terror überzogen. Es gibt kein islamisches Land, das auch nur annähernd über eine freiheitlich-demokratische Grundordnung verfügt, denn eine solche Gesellschaftsform widerspricht dem Islam in all seinen erdachten Schattierungen.
In gleichem Maße verhindert die religiöse Ausrichtung technologischen Fortschritt und wirtschaftliche Prosperität, bis auf jene wenigen Staaten, die sich aus westlicher Sicht in zwar Menschenrechte verletzender, aber „strategischer“  Partnerschaft mit dem Kapitalismus befinden.
Die Gewaltexzesse und Bürgerkriege in den Flüchtlingsherkunftsländern werden geschürt durch umfangreiche Waffenlieferungen von außen, unter anderen  auch von Mitgliedsstaaten der EU, Deutschland in wesentlichem Umfang.
Der sogenannte „arabische Frühling“ führte durch alle möglichen westlichen Unterstützungsmaßnahmen zum Sturz islamischer Diktaturen und hinterließ die betroffenen Länder lediglich im Chaos, da der Westen über kein Alternativkonzept nachdachte und endlich wohl einsehen muss, dass islamische Bevölkerungen den westlichen „Wertekanon“ gar nicht billigen können.
Dass immer mehr Menschen dem endlosen Leid und dem barbarischen gegenseitigen Abschlachten unter verzweifeltem Aufbringen aller sich bietenden Möglichkeiten und unter höchster Lebensgefahr entfliehen, ihre Länder verlassen, um in funktionierenden europäischen Staaten Zuflucht zu finden, scheint verständlich, zumal die Fliehenden in der Regel unzureichend und falsch über Europa und die Welt überhaupt informiert sind.

Analyse der Europäischen Union

Die Weltöffentlichkeit und insbesondere die Europäische Union wissen seit Langem, was in den islamischen Staaten vor sich geht, und ebenso lange verschließt man die Augen vor dem Flüchtlingselend, das nun eskaliert und Europa aus einer selbstgefälligen Abschottung aufschreckt und in die ungenierte nationalistische Uneinigkeit treibt.
Dieser Staatenbund, der sich heuchlerisch auf „christliche Werte“ beruft, betreibt durch seine eigene Protektion die Verarmung der „Dritten Welt“, beutet dezent sogenannte Entwicklungsländer aus, die er mit fadenscheiniger erbärmlicher Entwicklungshilfe dumm und arm hält.
Die Situation verschärft sich durch die kapitalistisch ausgeprägte Kooperation mit Unrechtsregimen wie Russland, China und anderen, die dennoch in scharfem Gegensatz zur EU weltweit agieren und genau wie die Europäer und Amerikaner blühenden Waffenhandel treiben und Schurkenstaaten wie Terrororganisationen mit Kriegsmaterial versorgen. Durch Veto-Abstimmungen im UN-Sicherheitsrat werden friedliche Lösungen in den Krisenländern verhindert, ausgeschlossen durch die ehrenwerten „Geschäftspartner“ eines globalen Kapitalismus’, der für Geld Menschenleben ungerührt liquidiert, sich aber mit religiösem und emanzipiertem Anschein menschenfreundlich gebärdet.
Mit „aufgeklärter“ Gesellschaftsordnung hat das nichts zu tun, denn trotz beispielsweise massenhafter Abkehr der Menschen von den Kirchen, haben die Glaubensinstitutionen nach wie vor in den jeweiligen Traditionen verwurzelte Macht und sind verfilzt mit allen möglichen weltlichen Institutionen. Die Kirchenaustritte bedeuten kaum eine Abkehr von religiöser Haltung, sondern eher die Hinwendung zu schrulliger Pseudoreligion, Esoterik und Realitätsferne.
Dennoch führte eine gewisse Säkularisierung zu den aufgeklärten Fortschritten Europas gegenüber allen fundamentalistischen und orthodoxen Stagnationen der Krisenstaaten.
Die Furcht vor islamischen Einwanderern, die durch ihre Religion Konflikte und Rückschrittlichkeit verursachen, ist unter kosmonomischen Gesichtspunkten gerechtfertigt.

Die Flüchtlinge ahnen nicht, wie längst undemokratisch die Macht innerhalb der EU an das Kapital, an Banken und Konzerne übergegangen ist, sie hören und sehen stattdessen von Reichtum, Wohlfahrt und Freiheit vor allem in Deutschland, der inzwischen führenden Wirtschaftsmacht der EU. Indem sich andere EU-Staaten, allen voran Groß-Britannien als ebenfalls wirtschaftsstarkes EU-Mitglied, den Flüchtlingen verweigern, erscheint der Wunsch, nach Deutschland zu gelangen, zwangsläufig logisch. Noch hat Deutschland vielleicht die freiheitlichste Grundordnung in Form eines Grundgesetzes, das aber de facto nicht einmal eine vom Volk beschlossene Verfassung ist.
Das Flüchtlingselend ist also weitreichend durch die Länder mitverursacht, die jetzt Ziel und Hoffnung der Geschundenen darstellen – ein Kausalzirkel, der nicht aufzulösen ist, weil die EU zu einer klaren Eigen- und Weltanalyse in keiner Weise fähig ist.

Planung?

Es wird also keine zukunftsweisende Planung geben und schon gar keine humane und freiheitlich-demokratische Lösung.
Bezug nehmend auf meinen Eingangs-Aphorismus, wird es zu keinem geläuterten Handeln kommen. Irgendwelche ad hoc Entscheidungen werden nichts an der eigentlichen Ursache verändern.
Der generelle Wachstumswahn lässt sich durch konkretes Menschenleid nicht beeindrucken.
Wir stehen vor einer Weltlage, – denn die Flüchtlingstragödie spielt sich nicht nur in Europa ab – welche die Entscheidungsträger dieser Staatenwelt in ihrer interimsmenschlichen Beschränkung entweder noch gar nicht begriffen haben oder sogar billigend in Kauf nehmen.

Teile der hilfsbereiten Bevölkerung vor Ort spüren eindeutig verantwortungsbewusster die moralische Verpflichtung zur Humanität. Doch ihr lobens- und bewundernswerter Einsatz ändert nichts an der Ursache des Desasters, welches ein Ergebnis darstellt, das die von ihnen gewählten Politiker mitzuverantworten haben.
Was natürlich vehement und ideologisch bestritten wird!   




Labels: , , , ,

Dienstag, 1. September 2015

Sequenzen von Skepsis (210)


Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

2655
Krieg hat Tradition, Krieg ist Tradition.
Zum Frieden mangelt es an Verstand, es fehlt an intelligenter Ethik.

2656
Zweifellos leidet die Insel traditionell unter vereinigter königlicher Düsternis.

2657
Analytisches Denken spürt Fehler in ihrer systemischen Verflechtung auf, dennoch denken nur wenige Menschen entsprechend. Regierende orientieren sich seit jeher an Dimensionen des Geldes, der Macht, der Amtszeiten, den Massen verschließen Religionen, Esoterik und Personenkult den Weg zur analytischen Befreiung.

2658
Gesellschaften, die vorgeben, ein „Gott“ stehe auf ihrer Seite gegen andere Länder und Völker, deprimieren die Welt mit ihrer aggressiven Einfalt.

2659
Wer die Tragödie überlebte und wieder zu Kräften kam, muss Lehren ziehen. Für intelligente Menschen besteht die moralische Pflicht, einer Wiederholung des Desasters entgegenzuwirken. Doch Intelligenz scheint nicht überlebt zu haben.

2660
Wissen wandelt mit Lust durch blühende Kulturlandschaft.
Glauben irrt durch den Dschungel des Zerfleischens,
verdurstet in der Fata Morgana der Wüste,
ertrinkt im Meer des Fabulösen.

Wissen weiß, was die Glocke geschlagen hat.
Glauben gängelt, geißelt,
gräbt gigantische Gräber, gottgefällig,
gnadenlos gehirngewaschen.

„Wisse, wem du folgst“, sprach ich
und das Echo brach sich brüllend:
„Wir wissen, was wir glauben!“
Da ergriff ich die Flucht.

2661
Heizt man mit getrockneten Tierexkrementen, muss eine Windmühlen-Republik paradiesisch erscheinen.

2662
Allein durch die Menschheit kam die Dummheit in die Welt, um jetzt durch Wachstum das Klima zu retten!

2663
Wo das Bier ehrlich schäumt, der Wein in Echtheit funkelt und das Brot nach ehrbarer Handwerksgüte duftet, wird Wohlbefinden großgeschrieben und Genuss nicht übertrieben.

2664
Nein, ich habe nichts zu sagen, niemandem etwas vorzuschreiben und immer Zahlreicheren nichts mitzuteilen. Ich nehme mir diese Freiheit.

2665
Geschlechtslos und emsig gestaltet die Arbeitsbiene ihre Tage und bestäubt prüde und fleißig die Pracht von Blüten. 


Copyright: Raymond Walden,  www.raymond-walden.blogspot.de 


Labels: , , , , , , , , ,