Samstag, 1. September 2012

Sequenzen von Skepsis (114)


Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

1479
Wo man Psychologie mit Philosophie verwechselt, wohnen die Plattitüden.

1480
Beim intensiven Blick zu den Sternen, sei es mit bloßem Auge, durch ein Teleskop, auf dem Bildschirm oder in der Literatur, relativiert sich mein Leben: Zweifel und Hader, Widrigkeiten verlieren an Bedeutung, Widerstände werden gedämpft.
Dass sich dieses Glück immer wiederholt, verdanke ich der Einsicht in Logik und Kausalität.

1481
Der Flugrost des ewig Konservativen befällt auch die Jugend, blockiert Aufklärung, Emanzipation und Demokratie.

1482
Die meisten Hochkulturen verkehren die menschliche Sexualität in persönliche Bedrohung und Vernichtung. So unreif ist die vergötterte Menschheit.

1483
Die Konsequenz eines Aphorismus’ reicht von null bis unendlich.

1484
Die Achse des Bösen ruht in religiös-ideologischen Lagern.

1485
Die Beschneidung sei das Siegel der Religion!
Richtig!
So versiegelt man den menschlichen Verstand, ehe er sich überhaupt entwickeln kann.

1486
Kein Unsinnssystem ist so ausgeklügelt wie die Religion. Nach wie vor verwendet die Menschheit dafür den weitaus größten Teil ihres Denkvermögens.

1487
Schulministerien institutionalisieren Brennpunkte ideologischer Lernunfähigkeit.

1488
Da brüsten sich Menschen mit ihren einige tausend Jahre alten Religionen!
Das universale Sein und das aufgeklärte Bewusstsein erfassen viel höhere Dimensionen.

1489
Der blaue Planet – bisher einzig im Weltall!
Und dann, aus der Nähe betrachtet, dieser Befall von Göttern, Geistern, Dämonen und Teufeln!
Alle imaginär bis auf die entmündigten und huldigenden Menschenmassen.



Labels: ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite