Freitag, 25. März 2016

Irrtum Götterglaube

Götterglaube degradiert den Menschen.
Ohne Ausnahme!
Beide sind zu allem fähig.
Zu allem!
Heute wie eh und je.
Mehr denn je: Zeit der Abkehr,
Notwendigkeit des Aufbruchs!
Nicht erkannt?
Und bald endgültig versäumt?

Gott ist nicht tot - wie sollte er -
Gott ist nicht!
Weder tot noch lebend.

Also bedient „Gottes Barmherzigkeit“ die infame Verniedlichung der Glaubensschrecken, wie sie aus jedem Winkel der Welt den suchenden Menschen anglotzen, ihn nötigen, ihn machtvoll unterwerfen und im Blutrausch, in der Leidensverherrlichung ermorden.

Nichtsein – weder tot noch lebend – verhindert nicht die wildeste Imagination, die Spekulation als reale Verirrung, als Religion.



Labels: ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite