Freitag, 2. März 2012

Sequenzen von Skepsis (96)


Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

1249
Was Propaganda vermag, verdeutlicht der Klimawahn, der wie eine Religion den Globus in eine Scheinwelt einwickelt. Nie floh die Intelligenz geballter aus der Realität, um eine ungeahnte Strahlungsintensität der Einbildung und Skrupellosigkeit zu erzeugen.

1250
Eine UNorganisation aus vielen gleichen Mitgliedern mit einigen gleicheren Vetoberechtigten beschämt, systematisch verkannt, die menschliche Würde.

1251
Die Summe des Schuldenbergs ist ein objektives Maß für die eiskalte Gleichgültigkeit eines Staates gegenüber seiner jungen Generation.

1252
Diktaturen etablieren sich häufig durch Revolutionen, auch durch einen Putsch. Die Öko-Diktatur schleicht sich ein wie Grünspan, was ihre Giftigkeit unterstreicht.

1253
Ansichten und Einsichten beschönigen oder korrigieren manchen Sehfehler.

1254
Es gibt ein Echo der Stille in der Wechselwirkung mit der Stimmung.

1255
Das deutsche Wort Erde meint sowohl den ganzen Planeten wie seinen kleinsten Teil regionaler Bodenbeschaffenheit, wo noch immer das Weltbild der meisten Menschen wurzelt.

1256
„Sein oder Nichtsein?“
Nur das Sein vernimmt das Nichtsein, nicht umgekehrt.

1257
Der Sinn des Seins lässt sich nicht definieren, vielleicht ist es die Sinnsuche selbst, die eine würdige Seinserleichterung einfordert.

1258
Die Steigerung von „der Politiker“ ist „die Politikerin“. Grammatisch zwar Unsinn, aber polittauglich.

1259
Wahrheit wird verdrängt.
Wer das sagt, wird nicht gern gehört.
Nicht gern gesehen ist jener, der es beschreibt.
Man kennt ihn nicht, der Wahrheit fordert.
Und doch ist es wahr!

1260
Ein künstliches Lächeln oder ein Strumpf, und fertig ist die Maske.

1261
Möchtest du dein Herz hören, musst du leise sein.
Vielleicht spricht dann noch eines zu dir.

*****

Labels: ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite