Freitag, 26. August 2011

Sequenzen von Skepsis (77)

Aphorismen zum Nachdenken und zum Zitieren:

991
Je mehr Leute sich auf Wissenschaftlichkeit berufen, desto weniger Verstand ist im Spiel.

992
Die Frage drängt sich auf: Ist der Interimsmensch zu einer reinen Wissenschaft überhaupt bereit?

993
Ethik, die ihren Ansprüchen gerecht wird, kann nur durchdachte Eigenverantwortung sein, eine freie Entscheidung für Verbindlichkeit.

994
An vielen Orten geht die Zeit anders; einfach, ohne Intellekt.

995
„Heiliges Land“ heißt das exemplarische Portrait der Menschheit als eine wahre Verheißung.

996
Masse macht Stimmung aus dem Nichts.

997
„Wer heilt, hat Recht.“
Wie krank muss man sein, so etwas zu propagieren!
Der „Heiler“ verzeichnet günstigenfalls einen subjektiven Erfolg und untermauert objektiv den zweifelhaftesten Aberglauben.

998
Die grünen Männchen wechselten vom Mars auf die Erde und gründeten eine Partei im Bündnis mit der Alternativlosigkeit.

999
Westlich zivilisierte Sensibelchen leiden unter Allergien, fett- und magersüchtigen Neurosen, sodass sie auch in Ausübung ihrer Kriegslust empfindsam vorgehen. Sie führen saubere Angriffe, cyberartig clean, mit ein paar Kollateralschäden zwar, aber im Endeffekt artgerecht, ohne Hirn kapitalistisch, christlich-jüdisch programmiert.

1000
Wer Menschen vernichtet, schändet Tiere ebenso ungeniert.

1001
Die göttliche Apokalypse ist nichts als eine evolutionäre Episode.

1002
Der Zeit läuft niemand davon.

1003
Auch seichtes Gewäsch erweist sich bei dauernder Übung als Gehirnwäsche.

1004
Objektive Wirklichkeit erfährt durch persönliche Wahrnehmung eine erste Fälschung, die sich in Erinnerungen manifestiert. Weitere Interpretationen bieten sich an als „künstlerische Freiheit“ oder gewollte Selbsttäuschung.


*****
© Raymond Walden, www.raymond-walden.blogspot.com

Labels: ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite