Montag, 29. Mai 2017

Sequenzen von Skepsis (269)



Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

3453
Was Liebe aufopfernd leisten kann, vermögen kein Kleinmut und keine egoistische Resignation auch nur annähernd zu bewältigen. Denn Liebe ist eine konkret andere Welt von Zu- und Abrechnung, von An- und Berechnung, denn sie schätzt die unergründliche Tiefe der Mitmenschlichkeit.

3454
Schmerzen erst mögen ein fundierteres Körperbewusstsein erzeugen im Erahnen, aus welchen Komponenten wir bestehen, physisch und psychisch so kompliziert und komplex.

3455
Kreativität freut sich am Tun und liebt ihr Werk.

3456
Der hohle Fleiß des Strebers gräbt vergeblich nach Intelligenz und stößt stattdessen auf Antipathie, denn sein Untergrund ist schleimig.

3457
Nach mir nicht die Sintflut, sondern dereinst … kosmonomische Einsicht.

3458
Geballte Banalität gleitet aus zu gleichgültigem Stumpfsinn oder in verrohende Verblödung.

3459
Kategorische Meinungsverschiedenheiten erstarren aus verletzter Liebe, die sich vielleicht nie von auferlegten Zwängen zu befreien vermochte.

3460
Politik vertritt keine Weltbilder, sondern mit Weltanschauungen getarnte Machtinteressen, die sich sogar selbst belügen.

3461
Das Auftreten von entmannzipierten, genderzertifizierten Männinnen mindert nicht im Geringsten die sexuelle Verklemmung der aufklärungsfernen Gesellschaftskreise, sondern beweist zusätzliche Lebensferne.

3462
Gewandete Männer wie verschleierte Frauen scheuen das Leben, verachten es mit allen Konsequenzen. Das heißt nun nicht, dass zivile Kleidung per se Besseres signalisiere.

3463
In hellen Sommernächten schlägt irgendwo eine Nachtigall, irgendwann schlagen Finken, vom See her ein leichter Wellenschlag; genüssliches Sinnieren und Träumen. Schlag sechs bellt der Kirchturm.

3464
Mit Waffenlieferungen beliebigen Umfangs füttert man Terroristen an, also Komplizen der Menschenvernichtung.

3465
Volksmassen sind wie schwankende Planken, die sogar den Seekranken als Kapitän tragen.

3466
Die Sexualität des Menschen ist in höchstem Grade religiös und ideologisch versaut, und zwar so rigide, dass schon das Sprechen darüber tödlich sein kann.


©  Raymond Walden,  www.raymond-walden.blogspot.de 



Labels: , , , , , , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite