Mittwoch, 1. Februar 2017

Die kosmonomischen Menschenrechte

  1. Jeder Mensch hat das Recht auf Leben, Nahrung, Kleidung, Wohnraum und medizinische Versorgung.

  2. Jeder Mensch hat das Recht auf Gedanken- und Meinungsfreiheit.

  3. Jeder Mensch hat das Recht auf private religiöse Glaubensfreiheit.

  4. Jeder Mensch hat Anspruch auf Freiheit von Indoktrination, Dogmatisierung und Missionierung.

  5. Jeder Mensch hat das Recht auf Bildung.

  6. Jeder Mensch hat das Recht auf Arbeit und gerechten Lohn.

  7. Jeder Mensch hat das Recht auf Entfaltungs- und Bewegungsfreiheit in verantwortlicher Rücksichtnahme auf Mitmenschen und Umwelt.

  8. Jeder Mensch hat Anspruch auf Respekt und ebenso die Verpflichtung zu gegenseitiger Achtung.

  9. Kein Mensch hat das Recht, einen anderen Menschen gegen dessen Willen zu töten, zu foltern, zu versklaven, auszubeuten. Es besteht aber das Recht der Notwehr.

  10. Lebenspartnerschaften sind zu respektieren.

  11. Ausschließlich ehrlicher Erwerb von Gütern besitzt moralische und juristische Gültigkeit.

  12. Das Prinzip von Wahrheit und Ehrlichkeit duldet nirgends Ausnahmen, es sei denn, in humaner Hinwendung zur Linderung von Not und Angst.

  13. Alles menschliche Leben organisiert sich im Miteinander innerhalb kleinster Gemeinschaften und in der aktuell zu berücksichtigenden globalen kosmischen Einbettung.

  14. Rassismus und Nationalismus stellen Missachtungen und Verstöße gegen die Menschenwürde dar.

  15. Die Menschenrechte haben Bestand nur in einer Weltgemeinschaft der Emanzipation, gewaltfreier Friedensfähigkeit und entsprechend vorausschauender verantwortungsvoller Außen- und Wirtschaftspolitik.

  16. Traditionell überkommene, primitive Denkweisen verhindern bisher viele gutmeinende Absichten und Träume.

  17. Das heißt nichts Geringeres, als in öffentlich-staatlichen Belangen alle bisherigen Götter, auch Pseudoreligionen, abzulegen und stattdessen die Menschenwürde auf den „Altar“ des realen Lebens zu stellen.

  18. Jeder kulturelle Fortschritt begann zunächst in minimalen Einheiten. Die Menschheit hat angesichts des eskalierenden Chaos keine Wahl, als vermehrt kleine kosmonomische Denkwiesen auszusäen, um nicht in hoffnungsloser Einfalt, im Mauer-Beton und im Stacheldraht-Gestrüpp von Menschenverachtung zu resignieren und zu scheitern.
     
  19. Das menschliche Leben ist das kostbarste Gut. Keine Götter-Phantasie und keine sonstige Ideologie rangieren höher.

  20. Ursache und Wirkung, logische Kausalität sind die bestimmenden Parameter, auch unter dem Gesichtspunkt wissenschaftlicher Fehlbarkeit und erforderlicher Korrektur und auch unter der oftmals unergründlich erscheinenden menschlichen Gefühlswelt.

  21. Aktueller Nachsatz am Jahresbeginn 2017:
    Der Mensch zuerst, die Menschlichkeit zuerst!
    The human first, humanity first!


    Das Kosmonomische Manifest:  =>  hier 




Labels: , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite