Dienstag, 29. November 2016

Aleppo – und die Zivilisation erklärt durch Schweigen ihren Bankrott

Aleppo versinkt im Namen der zivilisatorischen Unfähigkeit.
Aber die christlich-religiös Mächtigsten feiern in wenigen Wochen ein fröhliches Fest: Weihnachten!

Ich veröffentliche den Aufruf von Dr. Hamza Al Khatib, Aleppo, Syrien,
der mir über change.org zuging:

    28. Nov. 2016 — Liebe Freunde,

    gestern habe ich eine Nachricht der Menschen aus Aleppo in die Welt erhalten: http://bit.ly/2fv7vhA

    Die Kämpfe dauern nun schon fast sechs Jahre an und wir fragen uns, was die Welt für uns tut. Allein in der letzten Woche wurden vier Krankenhäuser, sechs Schulen, zwei Bäckereien und die Büros der Weißhelme bombardiert. Wie viele Krankenhäuser oder Schulen müssen eigentlich zerstört werden, damit die Kriegsverbrechen in Syrien tatsächlich verfolgt werden? Es kann doch gar nicht noch grausamer werden.

    Vor mehr als 90 Tagen wurde Ost-Aleppo von regimetreuen und russischen Truppen umlagert. Seitdem wurden keine Hilfslieferungen für uns zugelassen. Über eine Viertelmillion Menschen sind in der Stadt eingeschlossen und vom Hungertod bedroht.

    Nur wenige Kilometer entfernt stehen UN-Lastwagen bereit, um dringend benötigte Nahrungs- und Arzneimittel zu uns zu bringen. Die bewaffneten Oppositionsgruppen in Ost-Aleppo haben den Hilfslieferungen in die Stadt zugestimmt, im Gegensatz zu Russland und dem syrischen Regime. Sie allein verhindern, dass die Nahrungs- und Arzneimittel uns erreichen.

    Würden Sie unsere Nachricht an die Welt bitte weiterleiten und an Russland und Syrien appellieren, die Hilfe für uns zu gestatten? http://bit.ly/2fvitUh

    Dies ist eine Katastrophe mit langer Vorankündigung. Wir senden diese Nachricht aus Aleppo an die Welt: Lassen Sie nicht zu, dass Sie in einigen Jahren zurückblicken und wünschen, Sie hätten etwas getan, was Sie jetzt noch tun können.

    Vielen Dank.
    Dr. Hamza.


Ich wünsche allen Scheinheiligen und Selbstzufriedenen, allen Waffenhändlern und ihren Seilschaften in den Parlamenten

eine besinnliche „Adventszeit“.

Raymond Walden




Labels: , , , ,

Sonntag, 27. November 2016

Sequenzen von Skepsis (255)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

3266
Ich lebe in einer vergleichsweise kleinen Region, die es mir ermöglicht, mein ganz eigenes Leben recht ordentlich zu entfalten und sogar in die Welt hinaus zu wirken. Diese keineswegs selbstverständliche Freiheit versöhnt mich immer wieder, übrigens auch auf Reisen, mit den provinziellen Engen vor Ort.

3267
Unsere sich so modern gebende Gesellschaft fährt unter zahlreichen Gesichtspunkten immer noch mit der Dampf-Lok, auf der man nicht einmal sein Bier kalt stellen kann.

3268
Unverkrampfte Sexualität?
Bei den religiösen Zwängen, unter den pseudopsychologischen Durchsetzungen, bei diesem Gender-Hirnriss und der Emanzen-Prüderie?
Das ist gar nicht „geil“, aber neurotischer Zeitgeist.

3269
Nachts liege ich wach, entspannt, geborgen und warm in den Federn, sinnierend über Menschen und Welt. Da ziehen Kraniche über mein Haus, fabulieren über ihre Reise, rufen mir Einladungen zu, und ich – fliege mit; bewundere ihre Navigation, die der Menschheit so völlig verloren ging.

3270
Echte Wissenschaft kennt keine Konzernabhängigkeit noch ideologische Bindungen, alles andere als die übliche Religion der Macht und deren monetäre Anbetung.

3271
Natürlich bleibt die Masse des Planeten durch die Bevölkerungsexplosion unverändert, aber der prozentuale Anteil von Unbildung und Dummheit an der Gesamtbevölkerung eskaliert. Wenn überhaupt, ist dieses Problem nur global und keineswegs national-regional zu lösen. Bisher fehlt jedoch das Minimum an Intelligenz. Das heißt, der originäre Aufbruch wäre erst noch durch gebildete und aufgeklärte Menschen zu erbringen. Es fehlt also nicht an einer Zielsetzung, die mich begeistert.

3272
Umweltschutz unbedingt!
Klimaschutz“ ist ein ideologisches Dogma unter sonniger Naivität und wissenschaftlicher Ahnungslosigkeit.

3273
Schleichwege des Reichtums tarnen sich durch öffentliche Gepflogenheit.

3274
Privatsphäre wird innerlich ausgehöhlt durch mangelndes Bewusstsein, Unbedarftheit und primitiven Geltungsdrang. Äußerlich greifen Staat, Organisationen, Verbände, Kartelle, Gauner und allgemeine Macht- und Geldgier die „Unantastbarkeit“ an; sie greifen unredlich durch.

3275
Lahmt die Liebe, hinkt das Leben.

3276
Auch die Klima-Religion entwickelt sich teuflisch indoktriniert.

3277
Wer mit logisch-kausalem Denken den bunten Vorhang der Märchen zerreißt, kann nicht überrascht sein, in den realen Abgründen der Menschen derart viel unverschuldete Naivität und boshaft durchtriebene Dummheit zu entdecken.

3278
In einer verrückten Welt hinlangender primitiver Menschen ist ein Minimum an Egoismus und Gleichmut unerlässlich, um natürliche Ansprüche auch auf individuelles Glück zu erheben und zu verwirklichen.


© Raymond Walden, www.raymond-walden.blogspot.de 


 

Labels: , , , , , , , , , ,

Sonntag, 20. November 2016

Sequenzen von Skepsis (254)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

3249
Warten, immer wieder warten. Ein Leben lang. Worauf? So lange. So oft.
Wer weiß?

3250
Der verkitschte Blick auf die Natur schmeichelt der Liebe zu ihr. Schließlich geht es immer um Fressen und Gefressenwerden, um Werden und Vergehen.

3251
Kölner Karneval“: Trunkener Heimat-Kitsch, frömmelnde Verkleidung, maskierter Chauvenismus. Auweija!

3252
In Unkenntnis und Desinformation, aber auch aus Trägheit wählt das Volk seine Beerdigungsinstitutionen.

3253
In Freiheit kann man wachsen, darin gefangen sein und sogar versumpfen.

3254
Was suchen wir ein Leben lang, wenn nicht den Zeitvertreib und die Antwort darauf, was wir darunter verstehen.

3255
Manche Leute vertragen nichts, nicht einmal sich selbst.

3256
Hat man ein Orwellsches Schwein zum Präsidenten gewählt, wird sich die quiekende Opposition mit Respekt vor dem Amt bald beruhigen und Schweinisches seriös diskutieren, aber auch verschweigen, wie es innerhalb einer etablierten Schweinerei schon lange üblich ist.

3257
Das permanent Seichte verhindert das Schwimmenlernen wie das Eintauchen überhaupt und verflacht den Horizont.

3258
Tiefgründiges Wissen verlangt stählerne Nerven und ein starkes Herz.

3259
Sinn des Lebens? Das Wähnen. Bis zum Wahnsinn.

3260
In wähnenden Kreisen ist Logik einer der unbeliebtesten Diskussionsteilnehmer.

3261
Leben mit und nach der Apotheken-Journaille deutet auf eine chronische Beeinträchtigung hin.

3262
Das Dämm-Material in den Köpfen der Umwelt-Ideologen erweist sich als nicht recyclebares grünes Gift.

3263
Gönnt der Jugend ihre Unbekümmertheit, denn sie ahnt nicht, wie weit hinter dem Mond die Menschheit tatsächlich entwicklungsresistent verharrt.

3264
Ist die Weisheit individuell auf ihrem Höchstwert konzentriert, folgt bald der altersbedingte Abschied, und Unweisheit bestimmt den jungen Zeitgeist wie gehabt.

3265
Der engagierte Philosoph ist gut beraten, sachlich Abstand zum Objekt seiner Gedanken zu wahren, das Herz nicht zu grämen, Nerven nicht zu überspannen, denn er entschlüsselt massiges Unheil in der Welt, die dennoch Alternativen birgt.


© Raymond Walden, www.raymond-walden.blogspot.de 


 

Labels: , , , , , , , , ,

Donnerstag, 17. November 2016

The State is us

It is not the state that ranges higher than the human being but the human is the up-most authority in the state which assists the community to cope with everyday life.

No state, considering its own coming and passing, its temporary existence, has the right of demanding or even forcing sacrifices of human lives.
The constitutional law of the state's defense against aggressors is characterizing the armed forces by clear defense mission, excluding definitely any war of aggression.
Nobody can be forced to armed force against one's will.
The defense army consequently consists of volunteers.

But the highest priority of the state is the preservation of peace by perspective politics, including all spheres of life.
This means especially the forbidding of economical overreaching and exploitation, of arms trade and military build-ups in other states and organizations as well as the interference of companies and religious groups with democratic decision-making processes and with the execution of decisions taken by liberal agreement.

To offset militant patriotism and primitive racism high educational standards of the population are necessary, so the state has to guarantee appropriate educational offers.
It is not a matter of creating well functioning one-track specialists and consumers under state control and paternalism but it relates to the (even earlier propagated) empowered citizen with the ability of thinking and deciding accordingly to an enlightened and humane world view that is free from ideology and is objectified, that is responsible, emancipated, provided with empathy and education of the heart, that respects distinguished talents and avoids egalitarianism.

The exaggeration of the national state, often appealing to “God”, is representing a hypocritical outrage against the human, reviles the citizen and the international community and is only aiming at the claim to power and the maintaining power of blended egomaniacs and their followers.


Supplementary reference: The Cosmonomic Manifesto



Labels: , , , , , , ,

Donnerstag, 10. November 2016

Der Staat sind wir

Nicht der Staat steht über dem Menschen, sondern der Mensch ist die höchste Instanz für den Staat, welcher der Gesellschaft bei der Organisation der Lebensbewältigung dient.

Kein Staat, im Bewusstsein seines eigenen Werdens und Vergehens, seiner temporären Existenz, besitzt das Recht, Menschenleben als Opfer einzufordern oder gar zu erzwingen.
Das Staatsrecht der eigenen Verteidigung gegenüber Aggressoren prägt das Militär mit klarem Verteidigungsauftrag unter definitivem Ausschluss des Angriffskrieges.
Niemand kann zum „Dienst an der Waffe“ gegen seinen Willen befohlen werden.
Das Verteidigungsmilitär setzt sich folglich aus Freiwilligen zusammen.

Oberste Priorität des Staates ist jedoch der Erhalt des Friedens durch eine weitsichtige, alle Lebensbereiche umfassende Politik.
Insbesondere verbieten sich wirtschaftliche Übervorteilungen und Ausbeutungen, Waffenhandel und Aufrüstungen anderer Staaten und Organisationen, ebenso die Einmischungen von Konzernen und Religionsgemeinschaften in demokratische Entscheidungsprozesse und in die Ausführung freiheitlich gefasster Beschlüsse.

Militantem Patriotismus und primitivem Rassismus lässt sich nur mit hohen Bildungsstandards der Bevölkerung begegnen; der Staat muss ein entsprechendes Bildungsangebot garantieren.
Dabei geht es nicht um das Kreieren von gut funktionierenden Fachidioten und Konsumenten unter staatlicher Kontrolle und Bevormundung, sondern um den (früher schon propagierten) mündigen Bürger mit der Denk- und Entscheidungsfähigkeit eines aufgeklärt humanen Weltbildes, ideologiefrei und objektivierbar, verantwortungsbewusst, emanzipiert, mit Empathie und Herzensbildung ausgestattet, Begabungsunterschiede respektierend, Gleichmacherei vermeidend.

Die Überhöhung des Nationalstaats, oft unter Berufung auf „Gott“, stellt einen bigotten Frevel am Menschen dar, schmäht den Staatsbürger und die internationale Völkergemeinschaft und dient einzig dem Machtanspruch und dem Machterhalt von verblendeten Egomanen und ihren Gefolgschaften.


Ergänzend zu diesen Ausführungen: Das Kosmonomische Manifest


 

Labels: , , , , , , ,

"God" blessed America




Amen. 



Labels: , ,

Dienstag, 8. November 2016

Ein Tag des Hohns



This day is a mockery of democracy and culture.


Dieser Tag ist ein Hohn auf Demokratie und Kultur.


Labels:

Samstag, 5. November 2016

Sequenzen von Skepsis (253)

Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

3235
Wer Vermögen hat, tut gut daran, vom Reichtum abzugeben.
Genießt man das Leben in Freiheit, sollte man nie vergessen, auch nach Freiheit für andere zu streben.

3236
Millionen haben Hunger und hoffen auf Nahrung. Sie ist aber nicht vorhanden. - So ist das mit „Gott“!

3237
Zynische Clowns beherrschen die Veto-Manege der UN.

3238
Man verwerfe nicht voreilig Namen als Schall und Rauch.

3239
Religion zelebriert den Lebensbetrug, Militarismus vollzieht die Lebensvernichtung, beide erbrochen aus niederschmetternder Dummheit und eskalierender Lebensangst.

3240
Die Farbenpracht des Herbstes verströmt sich aus Lebenserfahrung und reicher Ernte des frischen Leuchtens im Frühling und aus warmer sommerlicher Reife.

3241
Dummheit akzeptiert keine Infragestellung. Daran erkennt man sie.

3242
Das Vergessen beginnt im Jetzt und endet im Nichts. Alles Streben mag sich also auf eine Verzögerung dessen beziehen.

3243
Ein Aphorismus ist erst nach dem Weiterdenken zu Ende.

3244
Arschkriecher, kann man es glauben, suchen eigentlich die Öffentlichkeit.

3245
Schwafelwahn und Phrasendrusch beschädigen Personen und Ämter, die Bürger und den Staat.

3246
Jede Religion segnet sich undemokratisch. Und erst die „Klimaschutz“-Religion!

3247
Was man nicht wahrhaben will und darf, bezeichnet man ohne Federlesen als „Verschwörungstheorie“, unabhängig davon, dass es solche Abwege ja gibt.

3248
Ich schaue mir die „Krone der Schöpfung“ an, und sie liefert mir den schlüssigen Beweis, dass die Möglichkeiten nicht erschöpfend genutzt wurden. Was für ein „Gott“!


© Raymond Walden, www.raymond-walden.blogspot.de 


 

Labels: , , , , , , , , , , ,

Dienstag, 1. November 2016

Spruch zur Ekstase der Scheinheiligkeit

Demokratie-Feinde agieren global; die effektivsten Demokratie-Verräter aber sitzen scheinheilig in Regierungen und Parlamenten der bereits verkommenden Demokratien Amerikas und Europas. Sie arbeiten zielsicher im Sinne rigorosen Reichtums: Gleichheit versklaven, Brüderlichkeit verhetzen, Freiheit verkaufen.
Mit anderen Worten: „Gott“ predigen, „Teufel“ spielen.

So steht denn auf, Gedanken, getragen von sehnsüchtiger Humanität und entschlossener Wahrhaftigkeit, vereinigt euch in der Abwehr der Verlogenheit, im Aufbruch zum kosmonomischen Neubeginn des menschlichen Bewusstseins und seiner folgerichtigen Umsetzung in das alltägliche Leben überall, hier und heute, um menschenwürdige Zukunft zu verdienen! 
 
Verschließt euch der Gewalt, meidet ihre Gegenwart, lernt aus der Vergangenheit, schaut voraus und hinter die Kulissen, lindert Leid durch euer großes Beispiel: Verweigert die Gefolgschaft in die offen und getarnt vorgetragenen Völkermorde, Völkerrechtsverletzungen und brandmarkt die Heuchler, die Kriegsprofiteure und die ideologischen Ausbeuter. Steht zu euch, steht zusammen. Kniet nicht nieder vor der traditionellen und zukunftsunfähigen Dummheit!

Seid wachsam und vorsichtig, schützt euch und die euch Lieben durch menschliche Verbundenheit, durch eigene Berechenbarkeit, Zuverlässigkeit und dynamische Humanität. 



Labels: , , , , , , ,