Freitag, 27. November 2015

Einspruch gegen den Klima- und Waffenwahn


Der geistige Terror eines pseudoreligiösen Klimawahns sucht die Menschheit heim wie eine Pandemie.
Paris im Jahre 2015 erlebt den pathologischen Massenkongress der Klima-Ideologie mit gewaltigem „Unwetter-Potenzial“ für das Klima des menschlichen intelligenten Miteinanders.

Wenn es in jedem Land der Erde dennoch hundert klar denkende Menschen gibt, vielleicht nur zehn oder letztlich einen, will ich daran festhalten, dass der Mensch an sich ein vernunftbegabtes Wesen ist.
Aufgeklärte Humanität wäre möglich – im Prinzip.

Doch wo man exakte Wissenschaft durch Dogmatismus und ignorantes Spekulieren über das aberwitzige Konstrukt „Klimarettung“ und über fortgesetztes kapitalistisches, konsumfetischistisches  Wirtschaftswachstum ersetzt, wo man in den Medien unisono pausenlos dafür trommelt, feiert man im Gleichklang die Abkehr von allem, worauf der aufgeklärte Mensch offensichtlich zu voreilig stolz war: Man entsorgt in grün-brauner Gesinnung die Demokratie, die Mündigkeit des Bürgers, die Freiheit, die Gleichberechtigung und ganz ungeniert sämtliche Werte des seinerzeitigen Kantschen Aufbruchs: Sapere aude.

Habe Mut, dich deines Verstandes zu bedienen!

Die gravierendsten Belastungen von Menschen und Umwelt sind Waffen(handel) und Kriege. In Syrien erleben wir aktuell die Kulmination aller primitiven Denkweisen, die nach noch mehr Waffen rufen zur angeblichen Lösung einer Katastrophe, für deren Entstehen alle Beteiligten in beklagtem pseudoreligiösen und religiösen Wahn die Ursache selbst bilden.



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite