Sonntag, 7. Dezember 2014

Sequenzen von Skepsis (192)


 Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

2408
Man soll sich von Göttern kein Bild machen, da man sie augenblicklich erkennt und durchschaut.

2409
Schönheit unterliegt wie Freiheit keinem Diktat.

2410
Es knirscht zwischen Philosophie und Wissenschaft.

2411
Das „zu Tisch“ Gehen beeinflusst den Stuhlgang wie die Liquidität.

2412
Wer sich auf „Gott“ beruft, dokumentiert lediglich seine Jahrtausende fortdauernde Lernunfähigkeit.

2413
Glauben Sie nicht, ein aufgeklärter Mensch habe heute einen leichteren Zugang zum Frohsein.
Nein, sich in einer zäh ignoranten Masse aufzuhalten, kann Ekel erzeugen, eine Übelkeit, die Geist und Körper in Krämpfen bis zum Erbrechen schüttelt. Mattigkeit legt sich auf die Augen, und es erschließt sich der Wunsch nach Einsamkeit zur Selbstfindung eigener Stärke.

2414
In ideologisch vorauseilender „gendersensiblen“ Sprache zwingen manche Hochschulen ihre Studenten zur strikten sprachlichen Unterscheidung der Geschlechter. Bei nicht "geschlechtergerechten“ Formulierung etwa in Bachelorarbeiten gibt es Punktabzüge. Man kennt solche politische Systemtreue über die historisch gewachsene Sprache hinweg aus früheren unseligen Zeiten; wie gesagt „man“, „frau“ wohl nicht.

2415
Linientreue Quotenmedien. Man suche und finde, erfinde die Sensation, wende Wahrheiten, decke sie zu, erzeuge Angst und Mitleid und beriesele mit Banalitäten, kurz: Man schlage Denkern ins Gesicht.

2416
Im Windmühlenstaat rotieren die Flügel des Glaubens an den Klimawahn ungebremst um Wachstum und naturwissenschaftliche Ignoranz. Konzeptionslosigkeit aufgrund von Gier und Unfähigkeit. Die Gier hat einen moralischen Aspekt, Unfähigkeit ist der Dummheit geschuldet.

2417
Die Masse bewirkt vieles, sogar in Ahnungslosigkeit. Furchtbar.

2418
Der Mensch ist natürlich nicht allmächtig, aber zu allem fähig.

2419
Musik offeriert harmonische Optionen allumfassender Physik, wahrgenommen durch die Biochemie der kompositorischen Intuitionen, wiedergegeben im Herzschlag der Interpretationen, erlebt mit der Hingabe von Körper und Geist im Einswerden vollkommener Humanität und freiheitlicher Entfaltung. 


Copyright: Raymond Walden,  www.raymond-walden.blogspot.de


Labels: , , , , , , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite