Donnerstag, 2. Oktober 2014

Avaaz-Netzwerk, Klimawahn und exemplarische Inkompetenz von „Basis-Demokratie“


Es ist hinlänglich bekannt, dass ich Avaaz bei vielen Aktionen durch meine Unterschrift unterstützte. Zumeist handelte es sich um demokratisch-freiheitliche, humanistische und emanzipatorische Probleme, und ich freue mich über jeden Erfolg, der vermeldet werden konnte.

Schon einmal habe ich mich von Avaaz distanzieren (hier) müssen, blieb aber in Abwägung der humanitären Aspekte weltweit dabei.

Nun hat offensichtlich der Klimawahn das Avaaz-Netzwerk völlig überspült.
Was da an unwissenschaftlichem Unsinn, offenbar aus den so gleichgeschalteten und von Avaaz oft zu Recht kritisierten Medien völlig inkompetenterweise übernommen wird, verdeutlicht das ungelöste Problem von Basisdemokratie an sich:
Unwissen und Unfähigkeit von gutmeinenden Bürgern trifft auf inkompetente, weil ideologische Politik.

Ehe man Massen mobilisiert, sollte man erst selbst einmal sorgfältig lernen (Wissen sammeln) und vor allem erkennen, dass wissenschaftliche Fakten sich zwar politisch verbiegen lassen, dennoch ihre Gültigkeit objektiv behalten.
Man glaube es oder nicht: Kohlendioxid ist nicht giftig! Und auch nicht im immer wieder gezeigten Wasserdampf von Kühltürmen enthalten!

Im ideologischen Verwirrspiel sich aufzukröpfen, das Klima „retten“ zu wollen, ist zwar Kanzlerin-Bonus, aber dennoch blanke Irrung,
der ich mich entschieden verweigere. 

Ich empfehle allgemein keine weitere Unterstützung einer immer mehr aus der Bahn geratenden Pseudodemokratie.


Ergänzend dazu: Basisdemokratie besitzt keine Basis 
                              Grass-Roots Democracy Has No Base


Labels: , , , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite