Samstag, 13. September 2014

Sequenzen von Skepsis (185)



Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

2323
Die zweifelhaftesten Komödien und Tragödien inszeniert das parlamentarische Marionetten-Theater.

2324
Mit dem Taufwasser beginnt die redundante Gehirnwäsche.

2325
Präsidiale Feindbilder werden mit Blut gemalt.

2326
Jede aufgeklärte Argumentation in der Öffentlichkeit steht wie ein Rettungspfahl im religiösen Sumpf. Je mehr standfeste Pfeiler sich verteilen, desto größer die Chancen  für Rettungssuchende, dem morastigen Untergrund zu entkommen. Herausziehen muss man sich aber selbst.

2327
Kleine Kinder haben manchmal einen allgegenwärtigen imaginären Freund.
So ist das mit Erwachsenen aber viel häufiger.

2328
Im Gegensatz zu Vulkanausbrüchen ließen sich Kriege vermeiden, triebe es der Mensch nicht immer wieder bis zum Gipfel.

2329
Ein gerüttelt Maß an Dummheit wird künstlich aufgeprägt.

2330
Glückliche Augen strahlen selbst, sind Lichtquellen erster Ordnung.

2331
Schuf „Gott“ den Menschen nach seinem Bilde, ist das Ergebnis denkbar mangelhaft. Wahrscheinlich war die Vorlage ungeeignet.

2332
Wo kein „Gott“, herrsche Chaos, und wo ein „Gott“, nicht minder.
Also ist er ohnmächtig überflüssig, wahrscheinlicher aber, gar nicht da.

2333
Da basteln sich die Menschen alle möglichen Gottheiten zurecht, doch regelmäßig funktionieren lediglich die Kriegsgötter, wenngleich immer verlustreich.

2334
Indem Wissenschaft die Theologie als ihresgleichen duldet, kommt Objektivität abhanden, Zweifel an der Wissenschaft bestätigen sich. 


Copyright: Raymond Walden,  www.raymond-walden.blogspot.de


Labels: , , , , , , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite