Freitag, 20. Dezember 2013

Sequenzen von Skepsis (161)


Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:


2039
Wie ein Regierungssprecher glaubhaft versichert, gibt es kein Wahrheitsministerium.

2040
Die Tat gewinnt Bedeutung erst durch ihr objektives Ergebnis.

2041
Gedanken und Entscheidungen der Nacht
werden am Tage zur Entfaltung gebracht,
es geschieht aber nicht selten,
dass sie im Hellen weniger gelten.

2042
Religion irrt aus sich heraus immer, denn sie glaubt und weiß nichts.
Gegen die Feierlichkeit der Ignoranz aber kommen Logik und Verstand nicht an,
es besteht schallender Erlösungsbedarf.

2043
In der Entwürdigung von Machtlosen steigert sich die Niedertracht der Macht.

2044
Flügel des Schmetterlings,
so farbig samten, verletzlich,
tragen tänzelnde Freude und Lebenslust.

2045
Keine Waffe richtet sich gegen ihre eigene Sinnlosigkeit.

2046
Nur entmachtet verfügt der Diktator über einen Rest nicht abzusprechender Menschenwürde.

2047
Ewigkeit meint löschen der Zeit und folglich Aufhebung des Seins.

2048
Künstlich kreierte Komplexität und Kompliziertheit tarnen den ganz banalen Blödsinn,
so wahr mir kein Fachidiot etwas vormache.

2049
Schwein bleibt Schwein
als Charakter und Unmensch
in amtlichem Saustall wie auf geputztem Podium.

2050
Sag es bestimmt, dass du nicht glaubst,
man glaubt dir nicht.
So eingebrannt ist Religion in die Abergenerationen.


Copyright: Raymond Walden,  www.raymond-walden.blogspot.de


Labels: , , , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite