Mittwoch, 13. November 2013

Sequenzen von Skepsis (156)


Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:


1976
Keine Religion sei dennoch eine solche?
Also kein Gott sei auch ein Gott?
So entsteht Religion aus dem Nichts, weil der inkonsequente Mensch meint, das Nichts sei etwas.

1977
Im Dschungel des Internets schlug ich meine bescheidene Blog-Hütte auf in einer nachdenklichen Lichtung der Ein- und Abkehr.

1978
Ist es nicht merkwürdig, wie uns die scheinbare Stille von Steinen fasziniert? Erst einmal aufgeschichtet, im Großen wie im Kleinen, wohnt in ihnen eine gravitätische Dynamik.

1979
Überwindet Stille das Schweigen, beginnt der Dialog des Menschen mit sich selbst und mit der Natur. Es ist die Zeit der Persönlichkeitsreifung und Besinnung, die erst die Grundlagen bilden für eine kulturell gepflegte mitmenschliche Kommunikation. Pflege von Wort und Satz setzt Bedeutungssicherheit und Zuverlässigkeit voraus. Im Alltag fehlt meist die Stille, Schweigen ist den Propagandisten eine Unmöglichkeit und Redlichkeit erst recht.

1980
Spießige Routine treibt manche Tretmühle durchaus zum Vorteil.

1981
Die Suche nach Leben im All ist eine zutiefst erdgebundene Angelegenheit.

1982
Zeit läuft mehr oder weniger bewusst im Kontinuum des Seins ab, prägt relative Spuren und versiegt im individuellen Tod. Eine universelle Quelle bleibt ebenso verborgen wie die evolutionäre Mündung der Zukunft.

1983
Das Echo der Berge unterliegt der Naturtreue, das der Öffentlichkeit der Laune, dem Zufall, es wird manipuliert oder zum Schweigen gebracht.

1984
Gut und Böse repräsentieren den dialektischen Widerstreit in der jeweiligen Weltanschauung und suchen bisher ziemlich erfolglos nach einer universalen Norm.

1985
Für Geld kann man alles haben, aber hat man sie noch alle, wenn man alles hat?

1986
Ich genieße den Wein, lasse mich von seiner Kultur inspirieren und werde eins mit mir.

1987
Auf der Abo-Theke stapeln sich übersichtlich einladend Geistlosigkeit und Sinnentleerung.
Abo-Thekenumschau: Lesen, was dumm macht! Zu Auswirkungen und Unmöglichkeiten fragen Sie Ihre Meise oder keinen klugen Kopf.


Copyright: Raymond Walden,  www.raymond-walden.blogspot.com



Labels: , , , , , , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite