Montag, 18. November 2013

Kritische Präsenzen (10)


Anmerkungen zu aktuellen Vorgängen,
zum Nachdenken und Zitieren:

69
Ausspähung unter Freunden gehe gar nicht, und wie ist das mit Vernichtungskriegen und Drohnenmorden vom Grundstück des Freundes aus?
Das geht, wie übrigens auch die Hortung von Atomwaffen in Freundesland, wenn der Freund lediglich ein Vasall ist oder (wie es Hans Magnus Enzensberger in Der Spiegel 45/2013 nennt) vom anderen Freund als „ein Protektorat“ betrachtet wird.

70
Ach ja, auch die Briten („Kolonie der USA“, so H.M. Enzensberger, s.o.), sogar innerhalb der Europäischen Union betätigen sich als Spione. – Geht doch!

71
Wer weiß, was die Deutschen so alles dienstlich geheim anstellen, wenn sie überhaupt können? – War doch für sie eigentlich schon „alles vom Tisch“, samt ihrer gebündelten Kompetenz und Glaubwürdigkeit. Als „alles“ entlarvte sich immerhin die komplette Ausspionierung eines Landes gegen alle Datenschutzgesetze, bisher ohne jede Strafverfolgung.

72
Edward Snowden nach Deutschland? – Das Land ist nicht souverän; er sei gewarnt!
Oder sollte Deutschland an diesem Fall reifen und erwachsener werden?

73
Deutschland, ein traditionell religiöses Land mit Konkordat huldigt als offizieller Staat dem Glauben durch feierliche Kirchenbesuche seiner höchsten Repräsentanten und durch strikte Befolgung der neuen Religion vom Klimawahn im Salto mortale der „Energiewende“, sogar mit Ablass- beziehungsweise Abgashandel. Es zahlt der Bürger, wer sonst!

74
Ist die Indoktrination erst einmal fortgeschritten genug, schafft es auch ein Terminus „Regionalbündnis Windvernunft“ auf das verwirbelte Diskussions-Forum. So ein Furz!

75
Die Menschen wollen ehrlichen Sport, aber kein kommerzielles Super-Hype. Die Absage an Olympia in München und Umgebung überfordert offensichtlich so manchen Schreibtisch-Athleten und gestrigen Medaillen-Träger. Gratulation nach Bayern zu einer Abstimmung für Vernunft!

76
Kirchenaustritte, weil ein einzelner Bischof; Tebartz-van Elst,  in Limburg sein ungestörtes Verhältnis zum Reichtum auslebte wie die Kirche seit Bestehen.
Welch eine Heuchelei der sich jetzt Abwendenden. Man wird dadurch gewiss nicht aufgeklärt, gar frei von Religion, nicht frei von der eigenen monetären Devotion. Wahrscheinlich bastelt man schon länger am eigenen eigentümlichen „Gott“, der allerdings schon seit jeher der menschlichen Phantasie entspringt.


Copyright: Raymond Walden, www.raymond-walden.blogspot.de


Labels: , , , , , , , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite