Samstag, 15. Dezember 2012

Sequenzen von Skepsis (124)


Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

1591
Das Leben geht einher mit dem biologischen Diktat allgegenwärtiger Verlustleistungen.

1592
Man unterschätze nicht die Gefahr, durch wohlmeinende Fürsorge krankgeredet zu werden.

1593
Religiös-ideologisch begründete Staaten berufen sich auf das Recht kriegerischer Selbstverteidigung, um anderen Völkern ihre Existenz zu zerstören und für immer vorzuenthalten. Es gibt sogar Lakaien, die scheinbar demokratisch, in regelmäßig vorauseilender Hörigkeit dieses Unrecht unterstützen.

1594
Nicht Amerikas moralische Stärke führte zur Weltmachtstellung, sondern Europas moralisches Versagen.

1595
Stimmen prägen Stimmungen und umgekehrt ... bis hin zur Extase oder in die Sprachlosigkeit.

1596
Was denn nun: Weihnachtsmann oder Christkind? Oder einfach Geldengel – goldig haarig.

1597
Beim Betrachten so mancher Dokumentarfilme und historischer Zeugnisse muss ich mich immer neu versichern: Die damaligen Zeitgenossen nahmen sich wirklich ernst!
Aber die heutigen tun es ja auch.

1598
Verzagtheit verhindert kühnes Denken und couragiertes Handeln; Verzagtheit auch ist es, wenn man nicht wagt, das Leben zu genießen.

1599
Wird Klima zur Empfindung heruntergerechnet, führt das zur Vergiftung.

1600
Terrorismus kommt aus dem Glauben, im Wissen findet er keine Grundlage.

1601
Der Kampf gegen Windmühlen ist nicht zu gewinnen. Es muss aber geklärt werden, ob es auch wirklich Windmühlen sind.


*****


Labels: ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite