Sonntag, 29. Juli 2012

Kritische Präsenzen (2)


Anmerkungen zu aktuellen Vorgängen,
zum Nachdenken und Zitieren:

11
Wer Politik so verkompliziert, dass sie nicht einmal von Politikern verstanden wird,
vertritt andere als demokratische Werte. Er ruiniert Demokratie aus Unfähigkeit, Opportunismus oder Herrschsucht – aus Menschenverachtung.

12
Europa wird an Banken verschleudert, während das Abendland schläft.

13
Jedem Depp seine Waffen,
jedem  Abgehärteten die Flut von Gewalt-Filmen,
jedem Gelangweilten das permanente Schundfernsehen,
dem Dicken sein Fast-Food
und dem Einfältigen seinen Gott,
zu dem sich nach dem Amoklauf beten lässt,
sei es die Schießwut eines unbekannten Psychopathen
oder eines Präsidenten.
Nur nichts verändern am „American Way Of Life“!

14
„Rating Agenturen“ besitzen kein demokratisches Mandat und diktieren ihre kapitalistische Macht durch ziemlich willkürlich Einstufungen der „Kreditwürdigkeit“ von Volkswirtschaften und Instituten. Sie beweisen die Demokratiefeindlichkeit des Kapitalismus.

15
Kritik an Banken und ihren Machenschaften als „Populismus“ herabzuwürdigen, verrät die Gesinnung des gleichgeschalteten Kommentators.

16
Frage an die UN, die ausgewiesene Repräsentantin der Unfähigkeit des Interimsmenschen: Wie wäre es, statt über ein Waffenhandelsabkommen ergebnislos zu streiten, ein generelles Verbot von Waffenhandel anzustreben?
-         Zu friedlich?

17
London, olympisch: Glanzvolles Auftaktspektakel, erster Tag – erster Dopingfall, erste Goldmedaille für einen bekannten Rad fahrenden Schurken des Sports!
Aber wen interessiert das?

*****



Labels: , , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite