Mittwoch, 25. April 2012

Sequenzen von Skepsis (101)


Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

1313
Wir suchen nach Liebe, weil sie so selten ist,
in Wahrheit,
und so zerbrechlich.

1314
Wie schon ehedem
ehelich nebeneinander her.
O triste Tage.

1315
Auf Chinas quirligen Absatzmärkten verkauft man glänzend Autos, Industriegüter ... und Menschenrechte.

1316
So viele Konferenzteilnehmer, aber sie waren wohl nicht ganz da.

1317
„Feuer frei!“ so denken, reden und handeln Idioten.

1318
Die westlichen Scheindemokratien schlagen anderen Kulturen ins Kreuz und die Menschenwürde ans Kreuz.

1319
Jede Uniform ein Karneval.
Deshalb kommt die Lustigkeit so spießig uniform daher.

1320
Verzagtheit nagt am eigenen Lebensentwurf.

1321
In Vergangenheiten geleimt schwört der Mensch auf die Zukunft und entwürdigt die Gegenwart.

1322
Der menschliche Geist erst in seiner bewussten und gefühlten Eingeschränktheit gebiert Geister.

1323
Mit sogenanntem Zeitgeist verharmlost man gerne Geistlosigkeit.

1324
Globales Denken folgt evolutionär dem Leben, das die gesamte Erde besiedelt.

1325
Kleine nicht abklingende Wehwehchen belasten zusätzlich mit oft unbegründeter Angst vor Eskalationen.


*****


Labels: ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite