Sonntag, 25. März 2012

Sequenzen von Skepsis (99)


Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

1289
Das Sterben beendet das Leben, der Tod das Sterben.

1290
Es gibt eine sinnvolle Geduld, die voreilige Enttäuschung und Resignation erspart.

1291
Die Phasen des Lebens erzeugen im Gruppenzwang Saison-Diskussionen etwa à la  „alles Walzer“, alles Studium, alles Examen, alles Kinder bekommen, alles Hausbau, alles Krankheiten, ...  – Ich komme dabei regelmäßig aus dem Takt und tanze aus der Reihe.

1292
Immer wieder enttäuscht und tröstet es mich, wie einfach und durchsichtig die Strickmuster von Eliten aufgehen.

1293
Vielleicht ermüden die Augen mit den Jahren, während sich Durchblick und Weitsicht schärfen.

1294
Erst nach Jahren wird deutlich, dass die früheren Bagatellen so oder so keine waren.

1295
Nicht aus Gleichgültigkeit portraitiert sich der gelassene Mensch, sondern aus tiefen Einsichten und fundiertem Verstehen.

1296
Der Körper gehorcht langfristig dem Verstand. Eine Umkehrung der Abhängigkeit stellt die Persönlichkeit infrage.

1297
Unbedarftheit versteht weder Doppeldeutigkeit noch Ironie, nicht einmal Sarkasmus.

1298
„Geniale Vereinfachung“ ist Ausdruck politischer Lobhudelei für dummköpfige Polarisierung und Plattheit.

1299
Atomkraftwerke verstrahlen die Ahnungslosen, Atomwaffen gehorchen menschlichen Sprengköpfen. - So eindeutig zweideutig.

*****

Labels: ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite