Dienstag, 21. Februar 2012

Sequenzen von Skepsis (95)


Aphorismen zum Nachdenken und Zitieren:

1236
Schrullen im Alter verstärken sich nur, sie werden jugendlich angelegt.

1237
Die Menschheit hinkt durch lähmenden religiösen Befall.

1238
Problemlösung kann oft nur Linderung sein.

1239
Nicht alles Fremdartige, schon gar nicht das Absonderliche ist einer Integration würdig.

1240
Ein körperlich und geistig gesunder Mann soll so eben einmal, vielleicht ein Leben lang auf Sex verzichten? Spätestens dann ist er so krank wie die gesellschaftlichen, haltlosen Zwänge.

1241
Nicht wenige Leiden sind nur zu behebende Haltungsfehler. Man muss aber erst einmal darauf kommen.

1242
Dummheit äußert sich in der Intelligenz, die darum bettelt, von wunderbaren Mächten umgeben zu sein.

1243
Der Klügere gibt nach, bis er an sich zweifelt und hoffentlich nicht verzweifelt.

1244
Solange das Kapital und nicht der Mensch die Menschheit regiert, ist die Gesellschaftsordnung unmenschlich.

1245
Egomania und Gotteswahn lassen den Kapitalismus pandemisch wuchern.

1246
Die Höhe der Messlatte heißt  Gegenwart: Die Vergangenheit ist überlebt, die Zukunft ungewiss. Jetzt müssen wir friedlich für Gerechtigkeit sorgen.

1247
Geiz verzückt die spießige Prüderie.

1248
Die ideologisierten Windräder und Solarzellen werden der Öko-Diktatur höchst unwirtschaftlich um die Ohren fliegen, und dann muss der Schrott mit ganz anderen Energien entsorgt werden.

*****



Labels: ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite